Qualcomm Snapdragon Wear 3100: Eigens für Smartwatches designt

Für Handys designt: Wear 3100 Chip von Qualcomm (Bild: zVg)
Für Handys designt: Wear 3100 Chip von Qualcomm (Bild: zVg)

Qualcomm hat mit Snapdragon Wear 3100 eine neue Chip-Plattform lanciert, die eigens für Smartwatches entwickelt wurde. Die Plattform basiert auf einer neuen Ultra-Low Power System-Architektur, ist interaktiv aufgebaut und wartet mit einer deutlich längeren Akkulaufzeit auf, als die Vorgänger. Beispielsweise soll es möglich sein, mit einer Smartwatch mit einem Akku von 450 mAh über 15 Stunden lang zu laufen, schwimmen und anderes, inklusive Puls und GPS-Position erfassen.

Qualcomm bezeichnet den Aufbau des Wear 3100 mit "Big-Small-Tiny". Im Prinzip sind das drei Chips, davon einer ein klassischer Applications Processor (Quadcore, Cortex A7), der für jene Aufgaben zuständig ist, bei denen besonders viel Leistung vonnöten ist. Zusätzlich gibt es dann noch einen sehr effizienten Digital Signal Processor (DSP) sowie einen noch einmal sparsameren Ultra-Low-Power Co-Prozessor namens QCC1110. Diese Kombination soll die aktive Nutzungszeit solcher Uhren verdreifachen – von vier auf zwölf Stunden betont Qualcomm.

Der Launch des Wear 3100 in San Francisco wurde durch Google unterstützt, da das Unternehmen mit Qualcomm daran arbeitet, die Konvergenz zwischen Mode und Technologie zu beschleunigen. Die neue Plattform soll Produkte unter anderem von der Fossil Group, Louis Vuitton und Montblanc antreiben. Mit dem neuen Chip will Qualcomm nicht zuletzt frischen Wind in den von Apple dominierten Smartwatch-Markt bringen.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT