Postfinance kündigt All-in-one-E-Payment-Lösung für Onlineshops an

Postfinance-Hauptsitz in Bern (Bild: zVg)
Postfinance-Hauptsitz in Bern (Bild: zVg)

Mit "Checkout" hat die Postfinance eine E-Payment-Lösung lanciert, die Onlineshop-Betreiber rasch und einfach als Modul integrieren könnten. In einem Gesamtpaket erhalten sie demnach die Zahlungsarten "E-Finance", "Postfinance Card", Twint sowie Visa und Mastercard in ihrem Onlineshop verpackt. Die All-in-one-E-Payment-Lösung ist gemäss Mitteilung ab sofort online bestellbar.

Mit Plugins für die im Schweizer E-Commerce gängigen Shopsysteme biete man mit "Checkout" eine einfache Integration – sozusagen auf Knopfdruck – an, betont die Postfinance. Nach der Installation könnten Shopbetreiber die Zahlungsarten 30 Tage lang im Simulationsmodus kostenlos testen. Falle der Entscheid für die neue All-in-one-E-Payment-Lösung, würden sämtliche Zahlungsarten innerhalb von zehn Arbeitstagen aktiviert. Die Auswahl der Plugins werde dabei laufend erweitert. Zudem sollen permanente Updates sichergestellt werden. Bei einer SaaS-Lösung (Software as a Service) werde Postfinance Checkout als Service angeboten und die Installation entfalle. Gemäss Mitteilung übernehme die Postfinance die Koordination mit allen anderen Zahlungsanbietern. Die Kosten für die Vollversion Postfinance Checkout (Software inklusive Plugin) belaufen sich den Angaben zufolge auf einmalig CHF 249.– (exkl. MWST). Die Softwarelizenz für permanente Updates kostet CHF 15.– pro Monat (exkl. MWST). Der Kommissionspreis variiert je nach Umsatz pro Monat zwischen 2,3 Prozent–2,9 Prozent pro Zahlung.
www.postfinance.ch/checkout