Die im Sommer angekündigte Übernahme von Pivotal durch VMware konnte knapp vor dem Jahreswechsel, rund einen Monat früher als ursprünglich angenommen, abgeschlossen werden. Damit kombiniert VMware die Angebote von Pivotal mit ihren Cloud Native Applications-Angeboten zu einer neuen Gruppe, der Business Unit Modern Applications Platform.

Pivotal ist ein Cloud-nativer Plattformanbieter und gibt zur nun abgeschlossenen Übernahme drei Dinge an, die Kunden wissen sollten:

  • Die Produktinvestitionen werden fortgesetzt, die Forschungs¬- und Entwicklungsteams der beiden Unternehmen werden zusammengeführt. Gemeinsam will man ein umfassendes Portfolio an Produkten, Tools und Dienstleistungen liefern
  • Die Angebote von Pivotal werden ein wesentlicher Bestandteil von VMware Tanzu sein, dem Produkt- und Dienstleistungsportfolio der Virtualisierungsspezialistin, das Kunden dabei unterstützt, Software auf Kubernetes zu erstellen, auszuführen und zu verwalten. Die Kombination der Entwicklerfunktionen von Pivotal mit der Kubernetes-Laufzeitinfrastruktur und -verwaltung von VMware bietet eine umfassende Kubernetes-Unternehmenslösung für moderne Anwendungen in jeder Umgebung
  • VMware und Pivotal teilen sich einen Multi-Cloud- und Hybrid-Cloud-Ansatz für die Infrastruktur- und Anwendungsentwicklung. Das soll den Kunden dabei helfen, die Cloud ihrer Wahl optimal nutzen zu können.

Zur Erinnerung:

"Diese Akquisition betrifft die Erstellung moderner Unternehmensanwendungen in Unternehmen und das ist eine technische Priorität unserer Kunden", kommentierte Pat Gelsinger, Chief Executive von VMware, den Zukauf im letzten Sommer.

VMware ist bereits mit rund 15 Prozent an Pivotal beteiligt. Dell wiederum kaufte im Oktober 2015 EMC für 67 Milliarden US-Dollar, zu jener Zeit die größte Übernahme im IT-Sektor. EMC ihrerseits besitzt 80 Prozent der Anteile an VMware.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals