Pfäffiker Gemeinde Lindau geht Glasfaserinfrastruktur-Partnerschaft mit iWay ein

Weitere Glasfaser-Infrastrukturpartnerschaft im Raum Winterthur für iWay (Bild: iWay)
Weitere Glasfaser-Infrastrukturpartnerschaft im Raum Winterthur für iWay (Bild: iWay)

Der Zürcher Internet Service Provider (ISP) iWay ist mit seinen Angeboten nun auch auf der neuen Glasfaserinfrastruktur der politischen Gemeinde Lindau im Bezirk Pfäffikon vertreten. Damit ist iWay nun auch Teil der Multianbieterstrategie der Gemeinde, welche über Lindau hinaus mit Grafstal, Kemptthal, Tagelswangen und Winterberg nahezu das gesamte Gemeindegebiet mit der Technologie ausgerüstet hat. Private und Firmenkunden in diesen Ortschaften haben gemäss Mitteilung somit die Möglichkeit, sämtliche Dienste von iWay wie Internet Access, VoIP-Telefonie, E-Mail, Hosting, Datacenter-Services und TV direkt beim Anbieter zu beziehen.

Die Gemeinde Lindau habe ein vitales Interesse daran, dass Dienstleistungen für Internet, TV und Telefonie von ISPs auf dieser "Gemeindefaser" abonniert werden, weil dies einen gewissen Anteil zum Return on Investment der Infrastrukturkosten von 3,5 Millionen Franken beitrage, heisst es. IWay unterhält Glasfaser-Partnerschaften mit Swisscom, Schweizer Stadtnetzen (Bern, Frauenfeld, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich), aber auch mit grösseren Gemeinden wie Gossau oder Meilen/Herrliberg. Darüber hinaus baut iWay seine Infrastruktur aktuell mit eigenen Zugangspunkten auf Glasfaser aus, so beispielsweise im Raum Baden und Lenzburg.