Oberengadin: Nach Pontresina schliesst UPC auch Samedan ans eigene Glasfaser-Kabelnetz an

UPC schliesst auch Samedan ans Glasfasernetz an (Bild: wikipedia/ Xenon, Creative Commons License 3.0)

Bis Ende 2019 will die Kabelnetzbetreiberin UPC im Zuge ihres Investitionsprogrammes "Autostrada", das 2016 lanciert wurde, knapp ein Drittel des Oberengadins mit seinem Glasfasernetz verbunden haben. Neben Pontresina ist UPC zu diesem Zweck nun auch mit der Gemeinde Samedan eine Glasfaser-Kooperation eingegangen. Dazu baut Samedan ihre Rohranlagen so aus, dass UPC diese dazu nutzen kann, um die eigenen Glasfaserkabel in jede Liegenschaft einzuziehen, teilte das Unternehmen mit.

Gemäss UPC sei gerade das Oberengadin derzeit noch wenig erschlossen. "Die Einwohner und Pontresina und Samedan konnten bisher im Durchschnitt lediglich mit maximal 40-50 Mbit/s im Internet surfen." Die knapp 2500 Haushalte, die in den beiden Gemeinden erschlossen werden, können künftig mit 500 Mbit/s ins Internet. Pontresina und Samedan machen zusammen knapp 30 Prozent der oberengadiner Haushalte aus, die Ferienwohnungen ausgenommen.

Mit „Autostrada“ werden die Glasfaserkabel von UPC insbesondere in bis dato noch nicht im Anschlussgebiet integrierten Gebieten verlegt, um geografische Lücken im bestehenden Netz zu schliessen. Im laufenden Jahr hat UPC im Rahmen dieses Projekts bereits knapp 21‘000 neue Haushalte an ihr Glasfaserkabelnetz angeschlossen.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT