Netflix will Apple und Co von Umsatzbeteiligung via App-Store ausschliessen (Bild: Pixabay/CCO)

Es ist kein sonderlich gut gehütetes Geheimnis: Wer ein Abo direkt über die App Stores von Google oder Apple abschliesst, spült damit ordentlich Geld in die Kassen der beiden Unternehmen. Immerhin verdienen diese an jeder Transaktion mit. Das gefällt den Serviceanbietern wiederum nicht, heisst dies doch, dass sie entweder weniger verdienen oder den Preis den Kunden aufschlagen müssen. Netflix zieht nun entsprechend einen Schlussstrich – und der kostet Apple damit wohl hunderte Millionen Dollar im Jahr.

Seit einigen Tagen ist es nicht mehr möglich, ein Netflix-Abo über die zugehörige iOS-App abzuschliessen, berichtet Techcrunch. Wer dies tun will, muss also direkt auf die Webseite des Streaminganbieters gehen. Schon in den vergangenen Monaten hatte Netflix mit dem Ende für die App-Store-Abofunktion experimentiert. Laut Daten von Sensor Tower hat Netflix im Jahr 2018 rund 853 Millionen Dollar über im App Store abgeschlossene Verträge eingenommen. Dies würde bedeuten, dass Apple wiederum bis zu 256 Millionen Dollar an diesen Transaktionen verdient hat. Apple verlangt bei Abodiensten eine Beteiligung von 30 Prozent im ersten Jahr, in Folgejahren sind es dann noch immer 15 Prozent.

Die Änderung betrifft allerdings nur Neukunden. An bestehenden Abos, die über den App Store abgeschlossen wurden, verdient Apple also weiter mit. Unter Android hat Netflix die Abooption in der App schon vor einigen Monaten entfernt. In den vergangenen Monaten ist die Kritik an der Umsatzbeteiligung der App Stores immer stärker geworden. So weigert sich etwa Spielehersteller Epic sein Game Fortnite über den Play Store anzubieten, da man Google nicht an den Einnahmen beteiligen will. Und Amazon erlaubt genau aus diesem Grund schon seit langem keine Einkäufe direkt in seinen Prime Video- und Kindle-Apps.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals