Netcloud nimmt Cyber Defence Center in Betrieb

Bild: Netcloud
 

Krypto Mining, CEO Fraud und Phising sind nur eine kleine Auswahl von Angriffs-Szenarien, mit welchen sich Unternehmen heutzutage auseinandersetzen müssen. Um solchen Cyber Attacken vorzubeugen und sie zu bekämpfen, startet die Winterthurer Netcloud per 1. September mit dem Betrieb eines Cyber Defence Centers (CDC).

Das CDC befindet sich gemäss Mitteilung in dedizierten Räumlichkeiten an den Standorten Winterthur und Bern, wo die Services georedundant und rund um die Uhr sichergestellt werden sollen. Die Cyber Defence Services sind demnach ISO 9001, 20000, 27001/17/18 zertifiziert und ISAE 3402 attestiert. "Viele Unternehmen können oder wollen die zunehmende Komplexität, welche das Thema Sicherheit mit sich bringt, nicht mehr selbständig adressieren. Entsprechend haben wir entschieden, einen attraktiven Service anzubieten. Die Investitionen in ein modernes Cyber Defence Center ist für uns eine Entscheidung von strategischer Bedeutung." erklärt Alain Kistler, Chief Managed Services Officer der Netcloud. Um den Cyber Attacken vorzubeugen und sie zu bekämpfen, verfolge man einen vollumfänglichen "5 Step Approach", welcher sich am NIST Cyber Security Framework orientiert, betont Kistler: - Identify - Protect - Detect - Respond - Recover

Um das CDC nach "best practices" sowie den neusten Trends aufzubauen, habe man zusätzlich zur eigenen, in 20 Jahren geschulten Projekterfahrung, das Expertenwissen zweier international tätigen Consulting Unternehmen hinzugezogen.

Alain Kistler, Chief Managed Services Officer der Netcloud
Alain Kistler, Chief Managed Services Officer der Netcloud

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT