Myspace von massivem Datenverlust betroffen (Logo: Myspace)

Myspace war das wohl wichtigste Social Network, bis sich Facebook durchsetzte. Zwischen 2005 und 2008 war man der Platzhirsch und Präsentationsplattform für viele Musiker, dann ging es bergab. Trotz so mancher Comebackversuche und prominenten Investoren hat das 2003 gegründete Portal Myspace seitdem nie zum Glanz alter Zeiten zurückgefunden. Die letzten bekannten Zahlen aus 2016 weisen dem Netzwerk 15 Millionen aktive Nutzer monatlich aus.

Nun ist die Seite wieder in den Schlagzeilen. Diesmal geht es allerdings nicht um den nächsten Versuch eines Neustarts, sondern um eine riesige technische Panne. Zumindest 50 Millionen Songs sollen bei einem Serverumzug verloren gegangen sein. Einem Nutzer war aufgefallen, dass Songs, die 2015 oder früher auf der Plattform veröffentlicht wurden, plötzlich nicht mehr angehört werden konnten. Er stellte daraufhin eine Anfrage an das Unternehmen und erhielt eine Antwort aus der Rechtsabteilung.

"Aufgrund einer Servermigration wurden Dateien korrumpiert und konnten nicht mehr auf unsere neue Seite übertragen werden. Es gibt keinen Weg, um die verlorenen Daten wiederherzustellen", erklärte man lapidar in einer E-Mail. Mittlerweile werden Besucher der Website auch mittels Informationsbanner darüber, dass "Fotos, Videos und Audiodateien", die vor drei Jahren oder längerer Zeit hochgeladen wurden, möglicherweise nicht mehr verfügbar sind. Betroffen sind also alle Inhalte zwischen 2015 und dem Gründungsjahr 2003.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals