Mit Twint auch an Zürcher Parkuhren bezahlen

Die Twint-Landingpage (Foto: zVg)
Die Twint-Landingpage (Foto: zVg)

Ab Mitte April kann die Twint App auch in Zürich als Bezahlungsmittel an Parkuhren eingesetzt werden. Die Stadt lässt in den nächsten Wochen ihre 1350 Parkuhren im Stadtgebiet mit dem Twint QR-Code bekleben. Er wird direkt neben dem Logo von "Parkingpay" platziert.

Um mit Twint bezahlen zu können, öffnen die AutofahrerInnen einfach die App, scannen den QR-Code auf der Parkuhr, geben einmalig ihr Autokennzeichen ein und wählen in der App die gewünschte Parkdauer. Die Gebühr wird dann via Twint bezahlt und direkt vom hinterlegten Bankkonto oder der hinterlegten Kreditkarte abgezogen. Wer den Parkvorgang in der App vorzeitig beendet, bekommt den Restbetrag via Twint App automatisch zurückerstattet. Man bezahlt also nur die tatsächliche Parkzeit.

Die Nutzung der Twint App ist gemäss Mitteilung komplett kostenlos und die Nutzer benötigen nur eine App für alles. Für das Parking arbeitet Twint mit Digitalparking, dem Schweizer Kompetenzunternehmen für Parkplatzbewirtschaftung, zusammen. "Bis Ende 2019 wird Digitalparking die Lösung in der Hälfte der grösseren Schweizer Städte eingeführt haben", sagt dazu Reto Schläpfer, Geschäftsleiter von Digitalparking.

Nach dem Start in Zug im letzten Sommer bieten seither eine ganze Reihe von Schweizer Städten Twint als Bezahlungsmittel für Parkplätze an. Schweizweit sind nun den Angaben zufolge bereits über 50'000 Parkplätze mit dieser Möglichkeit ausgestattet. Eine Karte mit den Orten, wo mit Twint der Parkplatz bezahlt werden kann, findet sich unter www.twint.ch/parking

'Bis Ende 2019 wird Digitalparking die Lösung in der Hälfte der grösseren Schweizer Städte eingeführt haben', sagt Reto Schläpfer, Geschäftsleiter von Digitalparking (Bild: zVg)
'Bis Ende 2019 wird Digitalparking die Lösung in der Hälfte der grösseren Schweizer Städte eingeführt haben', sagt Reto Schläpfer, Geschäftsleiter von Digitalparking (Bild: zVg)