Microsofts neue Konsole vier Mal schneller als XBox One X

Im Rahmen der Spielemesse E3 gibt Microsoft Einblicke in die neue Konsole (Bild: Screenshot MS-Video)
Im Rahmen der Spielemesse E3 gibt Microsoft Einblicke in die neue Konsole (Bild: Screenshot MS-Video)

Im Rahmen der Spielemesse E3 hat der US-Software-Riese Microsoft erste Einblicke in seine neue Konsole gegeben. Das unter dem Codenamen "Project Scarlett" in Entwicklung stehende Gerät soll bis zu vier Mal schneller sein als die XBox One X.

Kernstück der neuen High-End-Konsole soll ein modifizierter Ryzenprozessor (AMD Zen 2) sein, inklusive einer Grafikeinheit der aktuellen Navi-Familie (Radeon RDNA), wie The Verge berichtet. Ein in der Grafikeinheit integrierter GDDR6-Arbeitsspeicher soll für neue Rekorde bei Auflösung und Bildraten sorgen, verspricht der Konzern mit Zentrale in Redmond.

Wie bei Sonys ebenfalls in der Pipline stehenden Playstation 5 soll beim Project Scarlett eine 8K-Auflösung unterstützt werden. Bei der Bildrate sollen bis zu 120 Bilder pro Sekunde möglich sein. Genau wie Konkurrent Sony setzt auch Microsoft bei Project Scarlett auf die Rendertechnologie Raytracing. Auch auf ein optisches Laufwerk will Microsoft nicht verzichten, wie Microsofts Spielechef Phil Spencer gegenüber der Plattform Gamesindustry.biz betonte. Die eingebaute SSD soll Microsoft zufolge bis zu 40 Mal schneller sein als herkömmliche Festplatten. In die Regale kommen soll das Gerät im Herbst 2020.