Microsoft stampft "Edge" für Windows 10 ein

Edge in Aktion: Microsoft gibt Browser offenbar auf (Foto: microsoft.com)
Edge in Aktion: Microsoft gibt Browser offenbar auf (Foto: microsoft.com)

Der von Microsoft im Zuge der Einführung von Windwos 10 einst so gehypte Internet-Browser "Edge" steht offenbar vor dem Aus. Wie "Windows Central" berichtet, soll der vom Grossteil der Anwender nicht genutzte Dienst durch einen alternativen Standard-Browser für das aktuelle Microsoft-Betriebssystem Windows 10 mit dem Codenamen "Project Anaheim" abgelöst werden. Laut Daten von Statcounter kommt Edge derzeit auf einen Marktanteil von nur 2,15 Prozent.

Während der offensichtlich gescheiterte Edge auf der neu entwickelten Rendering-Engine Edge HTML basiert, soll bei Project Anaheim eine Chromium-Engine von Google zum Einsatz kommen. Diese kommt nicht nur beim Google-Browser Chrome zur Anwendung. Auch findet sich die Engine in vielen anderen Browsern, wie etwa bei "Opera" und "Vivaldi". Dem Bericht zufolge hat Microsoft zuletzt Energie in die Weiterentwicklung von Chronium gesteckt. Die Redmonder Entwickler sollen sich nicht namentlich genannten Insidern nach auf eine Neuausrichtung konzentrieren und Edge hinter sich lassen. Der Bericht zitiert, dass Microsoft bei Edge HTML das "Handtuch geworfen" habe und den Misserfolg eingestehe.

Offen ist, ob Windows 10 mit Project Anaheim einen Standard-Browser mit unterschiedlichem Namen bekommen oder ob auch der Chromium-basierte Browser wie bisher Edge heissen wird. Sollte Edge HTML aufgegeben werden, würde auch der bis dato aufwendige Edge-Rendering-Support zugunsten marktdominierender Chronium-Engines wegfallen.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT