Kanton Schaffhausen baut Website zur digitalen Informationsplattform aus

Screenshot der neuen Kantonswebsite von Schaffhausen
Screenshot der neuen Kantonswebsite von Schaffhausen

Der Kanton Schaffhausen hat seinen Internet-Auftritt sh.ch zu einer digitalen Informationsplattform weiterentwickelt. Damit sei der Rahmen abgesteckt, sh.ch schrittweise zu einem umfassenden Informations- und Dienstleistungsangebot für Bewohnerinnen und Bewohner, Behörden, Betriebe und Besuchende in Kanton, Stadt und Gemeinden auszubauen, heisst es in der Aussendung des Kantons dazu. Hintergrund der neuen Informationsplattform sei das Ziel, die Digitalisierung der kantonalen Verwaltung voranzutreiben.

Auf der neuen Site werden sämtliche bereits existierenden digitalen Angebote nun in einer einzigen digitalen Informationsplattform vernetzt. "Bevölkerung, Behörden, Betriebe und Besuchende haben rund um die Uhr einfachen Zugang zu Informationen und Dienstleistungen des Kantons Schaffhausen", erklärt der für das Digital-Projekt zuständige Schaffhauser Regierungsrat Walter Vogelsanger. Das "Google der Behörden"

Behördengänge und Informationspflichten von Unternehmen könnten für jedermann bequem und ohne Vorkenntnisse digital erfolgen bzw. abgerufen werden, da sich sämtliche vorhandenen Daten und Informationen auf einer einzigen digitalen Informationsplattform befänden, die zudem nun immer weiter ausgebaut würden, so die Mitteilung. "Man muss sich das als grosse Suchmaschine vorstellen, mit der die benötigten Informationen bequem auf den Bildschirm geholt und digital interaktiv verarbeitet werden können", meint Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer des kantonal-städtischen Lösungsanbieters KSD, "damit ist auch der Rahmen abgesteckt, dieses Informationsangebot kontinuierlich auszubauen."

Das digitale Angebot werde nach und nach zu einem "Google" der Behörden, wo alles miteinander vernetzt ist. Der Einstieg erfolgt direkt auf der Frontseite: Über eine Suchmaschine sind auf der digitalen Informationsplattform sämtliche Informationen zu finden. Es sind bereits über 10'000 Informationen und Inhalte digital hinterlegt. Diese lassen sich einfach mit Suchbegriffen und Filtern aufrufen. Die Formularprozesse mit der Schaffhauser eID+ werden laufend freigeschaltet und das Angebot werde kontinuierlich ausgebaut. Nun würden die Behördeninformationen und Dienstleistungen von Kanton, Stadt und Gemeinden schrittweise in die digitale Plattform integriert. Es sie aber erst der Anfang eines langen Weges: Sichtbar sei jetzt noch kein Endausbau, sondern erst ein Zwischenstand, der aber die Vision für die Zukunft aufzeige.