Kanton Genf verbietet vorerst Aufbau von 5G-Antennen

5G: Kanton Genf stoppt Aufbau von Antennen (Bild: Shutterstock)
5G: Kanton Genf stoppt Aufbau von Antennen (Bild: Shutterstock)

Der Kanton Genf steht der neuen Mobilfunktechnik 5G kritisch gegenüber und hat den Aufbau von 5G-Antennen vorerst gestoppt. Nach Brüssel hält damit erneut eine europäische Metropolenregion beim Generationswechsel im Mobilfunk inne. In einer Debatte hat sich das Kantonsparlament mit grosser parteienübergreifender Zustimmung von 58 zu 28 Stimmen für ein vorläufiges Moratorium des 5G-Netzausbaus entschieden.

Das Parlament wies darüber hinaus die Genfer Kantonsregierung an, bis auf Weiteres ein Verbot des Aufbaus von 5G-Mobilantennen zu erlassen. Diese solle sich nun an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wenden und unabhängige Studien verlangen, berichtet das SRF. Die Umwelt werde immer stärker von elektromagnetischen Wellen belastet und niemand wisse um die gesundheitlichen Auswirkungen, hiess es im Parlament. Das Moratorium soll erst wieder aufgehoben werden, wenn unabhängige Erkenntnisse über mögliche Gesundheitsschäden vorliegen. Auch will der Genfer Grosse Rat über die Auswirkungen auf Tiere Bescheid wissen.