Kanton Basel-Stadt und SBB eröffnen Smart City Lab Basel

Bild: SBB
Bild: SBB

Der Kanton Basel-Stadt und die SBB haben heute auf dem Areal Wolf das Smart City Lab Basel eröffnet. Das Lab soll es Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung ermöglichen, innovative Lösungen für die Stadt von morgen und zur Verbesserung der Lebensqualität und der Wettbewerbsfähigkeit der ganzen Schweiz zu entwickeln und zu testen, wie es in einer gemeinsamen Erklärung von Kanton und SBB heisst.

Bis 2024 bietet das smarte Lab auf rund 160’000 Quadratmetern Raum für Smart-City-Pilotprojekte und will Ideen, Wissen und Menschen zusammenbringen, um gemeinsam heutige und künftige Herausforderungen anzugehen.

Die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann und SBB CEO Andreas Meyer haben heute zusammen mit Benedikt Würth, Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen, das Smart City Lab auf dem Areal Wolf eröffnet. Die Enthüllung der Creators Box markiert den offiziellen Start der Aktivitäten im Lab. Die Box dient dem Vernetzen, Entwickeln, Testen und Erleben der ersten Pilotprojekte und kann durch die modulare Bauweise den Bedürfnissen der Partner entsprechend wachsen – genauso wie das Lab.

Das Lab will Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und der interessierten Öffentlichkeit zu einer Community vernetzen. Diese wiederum soll experimentieren, voneinander lernen und neue Ideen oder Projekte für ein smartes Quartier entwickeln und Anstösse für eine smarte Schweiz von morgen liefern, heisst es. Der thematische Fokus liegt auf den Bereichen Mobilität und Logistik.

Das Lab sei aber auch offen für weitere Pilotprojekte und Themenbereiche, welche die Lebensqualität verbessern und hohe Qualitätsstandards erfüllen, betont man bei der SBB. Gefragt seien neue spannende Ideen und Innovationen, die den Ressourcenverbrauch reduzierten und einen spürbaren Mehrwert für die städtische Bevölkerung erzeugten. Die Finanzierung der Pilotprojekte erfolgt über die verschiedenen Partner des Smart City Lab Basel. Im Gegenzug erhalten diese die Möglichkeit, sich mit anderen Unternehmen zu vernetzen, ihre Ideen und Projekte gemeinsam weiter zu entwickeln sowie mit einem breiten Publikum die Anwendbarkeit zu testen. Projekte können unter www.smartcitylabbasel.ch eingereicht werden.

Erste Partnerschaften und Pilotprojekte im Bereich Mobilität, City-Logistik, Lichtsteuerung, Energie, Verkehrszählung und 3D-Daten sind auf dem Areal Wolf bereits aktiv. Diese Unternehmen organisieren beispielsweise eine stadtverträgliche Güterversorgung durch optimierte Transportsysteme, stellen eine IoT-Plattform mit integrierter Lichtsteuerung zur Verfügung oder erkennen und zählen mit präzisen Flächenlasern mehr als zehn verschiedene Fahrzeugklassen. Alle bestehenden Vorhaben weisen Schnittstellen für weitere Pilotprojekte und Partnerschaften auf und sollen Anstoss für neue Ideen und zur Vernetzung geben.