Innosuisse bewilligt 27 Projekte im Bereich digitaler Fertigung

Innosuisse fördert Innovationen im Bereich digitaler Fertigung (Bild: Pixabay)
Innosuisse fördert Innovationen im Bereich digitaler Fertigung (Bild: Pixabay)

Von "additiv gefertigten hydraulischen Ventilen für Roboteranwendungen unter rauen Bedingungen" über das "3D-Drucken von Polymeren für die Medizintechnik", bis hin zur "Digitalisierung von Wertschöpfungsketten in der Maschinenindustrie": die bei Innosuisse (Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung) eingereichten Projekte decken ein breites Spektrum von Innovationsthemen im Bereich Industrie 4.0/Moderne Fertigungstechnologien ab. Der Innovationsrat hat nun alle Projektgesuche sorgfältig evaluiert und die besten 27 bewilligt.

Eingereicht worden sind insgesamt 46 Projekte. Der Bundesbeitrag beträgt über alle Projekte gesehen insgesamt 14 Millionen Franken. Die Projekte starten im Mai 2019 und dauern bis Oktober 2020.

Für die zweite Ausschreibung für Projekte mit einer Dauer von 12 Monaten stehen somit noch weitere 10 Millionen Schweizer Franken zur Verfügung. Die Eingabefrist läuft bis 20. Mai 2019.

Insgesamt stehen für das Impulsprogramm "Fertigungstechnologien", welches Innosuisse im Rahmen des Aktionsplanes des Bundesrates 2019-2020 zur Förderung der Digitalisierung umsetzt, 24 Millionen CHF zur Verfügung. Ziel des Impulsprogramms ist laut Mitteilung der Innosuisse die Förderung von Innovationsprojekten an der Schnittstelle zwischen Forschung und Umsetzung, die Schweizer Unternehmen gemeinsam mit Forschungsinstitutionen in den Bereichen Industrie 4.0 und Moderne Fertigungstechnologien auf digitaler Basis durchführen. Die bewilligten Projekte sollen der Schweizer Wirtschaft zu Vorteilen wie Produktivitätssteigerung, Produktionsflexibilität oder höhere verfügbare Betriebszeit verhelfen sowie neue Produktionsmöglichkeiten schaffen.
www.innosuisse.ch/digitalisierung