Huaweis Android-Ersatz "Hongmeng" könnte könnte bald einsatzbereit sein

Könnte binnen Monaten startklar sein: Huaweis Handy-Betriebssystem Hongmeng (Logo: Huawei)
Könnte binnen Monaten startklar sein: Huaweis Handy-Betriebssystem Hongmeng (Logo: Huawei)

Das eigene Handy-Betriebssystem "Hongmeng" des von US-Sanktionen betroffenen chinesischen Netzwerkausrüsters und Smartphone-Herstellers Huawei könne in wenige Monaten startklar sein. Wie der ranghohe Huawei-Manager Andrew Williamson in Mexiko-Stadt erklärte, könnte das System "binnen Monaten" Android ablösen. Hongmeng werde derzeit vor allem in China getestet. Huawei hat dafür bereits in zahlreichen Ländern Patentrechte angemeldet.

Bis dato setzte Huawei bei seinen weltweit vertriebenen und auch in Europa sehr beliebten Smartphones auf das Betriebssystem Android des US-Konzerns Google. Weil die US-Regierung im Handelsstreit mit China Huawei aber auf eine schwarze Liste gesetzt hat, haben es US-Firmen schwer, mit chinesischen Unternehmen noch weiter Geschäfte zu machen. Als Reaktion auf die Beschränkungen will Google die technische Unterstützung für Android bei Huawei aufkündigen. Damit bekämen Nutzer von Huawei-Handys künftig keine Android-Updates mehr.

Künftige Handy-Modelle könnten auch nicht mehr auf beliebte Apps wie Googles Play Store, Youtube, den Browser Google Chrome und das E-Mail-Programm Gmail zugreifen. Um die Auswirkungen für Verbraucher abzumildern, hat die US-Regierung Huawei eine dreimonatige Frist eingeräumt, um sich darauf einzustellen.