Huawei: Preise für faltbare Smartphones in ein bis zwei Jahren unter 1000 Euro

Das faltbare Mate X von Huawei (Bild: Huawei)
Das faltbare Mate X von Huawei (Bild: Huawei)

In ein bis zwei Jahren soll der Preis auffalbarer Smartphones unter die Marke von 1000 Euro zu liegen kommen. Zumindest aus Sicht des chinesischen Herstellers Huawei. Das erste Modell Mate X, das im Sommer auf den Markt kommen soll, dürfte preislich allerdings bei rekordverdächtigen 2.300 Euro liegen.

"Mit der Zeit werden wir es auch unter 1000 Euro drücken können. Dafür brauchen wir ein bis zwei Jahre," erläuterte der für das Verbrauchergeschäft zuständige Huawei-Manager Richard Yu der gegenüber der deutschen "Welt am Sonntag". Später könnten diese Geräte auch in den Bereich von 500 Euro vorstossen, was jedoch länger dauern werde, prognostizierte er.

Huawei und Samsung sind die Vorreiter bei der neuen Geräteklasse von Smartphones mit faltbaren Displays, die sich zu einem kleinen Tablet auffalten lassen. Das Samsung-Gerät Galaxy Fold, das in Europa Anfang Mai verfügbar sein soll, wird 2.000 Euro kosten. Die beiden Hersteller haben die Innovationen im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona kürzlich offiziell vorgestellt.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT