Symbolbild:ICTK

Mit Gryps Assist hat die Schweizer Beschaffungsplattform gryps.ch ein Tool lanciert, das für KMUs Ordnung in den Offertendschungel bringen soll. Denn im Grpys Assist werden die Offerten übersichtlich an einem Ort gesammelt und seien damit einfach einsehbar, teilen die Plattformbetreiber mit.

Dabei laden Anbieter ihre Offerten direkt im Tool hoch. Das KMU kann die Offerten so an einem zentralen Ort vergleichen, kommentieren und mit den Anbietern im Chattool kommunizieren. "Chaos im Offertenvergleich und Beschaffungsprozess gehört damit im Schweizer KMU-Alltag der Vergangenheit an," verspricht Gryps.ch. Das im Terminkalender enthaltene Termintool ermögliche dabei den Kaufinteressenten, den Anbietern Termine vorzuschlagen, welche die Anbieter direkt buchen können. Über den Chat, der auch offline möglich ist, können schnell und unkompliziert Fragen gestellt und geklärt werden. Und mit einem Klick könnten die Kaufinteressenten den von Gryps vorgeschlagenen Anbietern zu- oder absagen. Zudem können zusätzliche Dokumente hochgeladen werden, wie etwa Baupläne, Versicherungspolice etc., wodurch fundierte Offerten möglich seien. Das KMU bestimme dabei selber, welcher Anbieter diese Dokumente sehen kann. Zugriff auf die Offerten habe nur der Kaufinteressent und der jeweilige Anbieter, was den Datenschutz gewährleiste.

Gryps Assist bilde nur die Basis für weitere Produktinnovationen, teilt Grpys weiters mit. Durch das digitale Einkaufstool "Gryps Assist Plus" soll der Offertenvergleich künftig unabhängig vom Gryps-Offertenservice zentralisiert werden und so auch den Offerten-Upload und -vergleich aus anderen Quellen unterstützen. Mit zusätzlichen Modulen, wie zum Beispiel Vertragsmanagement mit Erinnerungsfunktion, will Gryps.ch die digitale Beschaffungsplattform für Schweizer KMU weiter Feature-mässig aufrüsten.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals