Grosse Unternehmen setzen auf Forensik-Experten für KI-Verhalten

Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay

Das Vertrauen der Nutzer in Lösungen für künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) sinkt nach Meinung des Research- und Beratungsunternehmens Gartner, da es immer wieder zu Vorfällen wie Datenschutzverletzungen und Datenmissbrauch komme. Trotz zunehmender behördlicher Kontrollen zur Bekämpfung dieser Verstösse geht Gartner davon aus, dass bis 2023 rund drei Viertel (75 Prozent) der grossen Unternehmen Spezialisten für Forensik, Datenschutz und Kundenvertrauen im Zusammenhang mit KI einstellen werden, um das Marken- und Reputationsrisiko zu verringern.

"Neue Werkzeuge und Fähigkeiten sind erforderlich, um Unternehmen dabei zu unterstützen, diese und andere potenzielle Störungen zu erkennen, mehr Vertrauen in die Verwendung von KI-Modellen aufzubauen und das Marken- und Reputationsrisiko zu reduzieren", betont Jim Hare, Research Vice President bei Gartner.