thumb

Im Bereich der E-Mail-Kommunikation setzt die Schweizer eHealth-Plattform "HIN" auf die Secure-E-Mail-Technologie von Seppmail, mittels derer sich elektronische Nachrichten automatisch verschlüsselt übertragen lassen. Rund 13 000 ÄrztInnen sowie über 260 Spitäler, Labors und weitere Akteure des Schweizer Gesundheitswesen können damit auf «Knopfdruck» verschlüsselt miteinander kommunizieren. Ab sofort können nun auch bestehende und neue Seppmail-Kunden in Prozess eingebunden werden.

Eine von HIN und Seppmail jetzt lancierte Lösung ermöglicht laut Communiqué, dass vertrauliche Nachrichten beliebiger Unternehmen mit Teilnehmern des HIN-Netzwerkes automatisch verschlüsselt ausgetauscht werden können, was die Secure-E-Mail-Reichweite für Seppmail-Kunden deutlich erhöhe. Die Seppmail-Kunden benötigen dazu lediglich einen HIN-Konnektor, der sich auf der Seppmail-Appliance aktivieren lasse, sowie einen Nutzungsvertrag mit HIN, wird verlautet.

Seppmail-CEO Stefan Klein zum Announcement: «Die einfache Aktivierung zur Teilnahme im HIN-Netzwerk erhöht die Reichweite von Secure E-Mail für sämtliche Partner markant. Folglich ist die gemeinsam mit HIN konzipierte Lösung ein Meilenstein im Bestreben, den gesicherten elektronischen Austausch von Daten im Gesundheitswesen allen Anspruchsgruppen zugänglich zu machen.»



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals