Forscher wollen Datenspeicher schneller und langlebiger machen

Symbolbild: Pixabay/Geralt/CCO
Symbolbild: Pixabay/Geralt/CCO

Britische Forscher wollen mit einer neuen Erfindung Datenspeicher schneller und langlebiger machen. Die neuen Träger würden zudem deutlich weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Technologien, berichtet die Fachzeitschrift "Scientific Reports" über die Novität.

Hintergrund dazu ist, dass gebräuchliche Speichertechnologien wie DRAM und die etwa in USB-Sticks verwendeten Flash-Speicher von der neuen Entwicklung abgelöst werden könnten, weil die Erfindung die Stärken aus beiden kombiniere, zitiert die Zeitschrift einen beteiligten Wissenschaftler der Lancaster University in Grossbritannien. Zudem würde der Energieverbrauch durch die neuen Speicher bei Höchstleistung in einem Rechenzentrum um ein Fünftel reduziert.

Mit der neuen Technologie versehene Computer müssten etwa nicht mehr hochfahren und könnten unbemerkt in den Ruhemodus schalten, um Energie zu sparen. Bisher werden Flash-Chips für das längerfristige Ablegen von Daten verwendet, für Arbeitsspeicher die schnelleren DRAM-Chips.