thumb

Swisscom und Finnova wollen ihre Kräfte bündeln, um die Entwicklung der Bankensoftware im Front-Bereich voranzutreiben. Die "eVoja"-Lösung von Swisscom und die Finnova Front Suite sollen den Rahmen für einen Beraterarbeitsplatz der Zukunft bilden, wie es in einer gemeinsamen Aussendung heisst.

Bei diesem "Multi-Channel Beratungserlebnis" sei unter der Bezeichnung "Finnova eVoja" die Tablet-Beratungslösung "eVoja" mit den Modulen Eigenheim-, Anlage- und Vorsorgeberatung technisch, architektonisch sowie funktional nahtlos in die Finnova Banking Suite integriert, heisst es in der Mitteilung.

Die Finnova steuere dabei die Integrationskompetenz zum Kernbankensystem und die Funktionen, Regeln, Prozesse des Beraterarbeitsplatzes mit. Swisscom wiederum warte mit "eVoja" mit einer Beratungslösung für mobile Endgeräte auf. "Finnova eVoja" unterstütze die Nutzer in ihren Vertriebs- und Beratungsaufgaben über mehrere Kanäle hinweg, versprechen die beiden Partner. Als Marktstart wird das zweite Semester 2014 genannt.

Die mobile Beratungslösung sei direkt an die Kernbankenlösung Finnova angebunden und unterstütze die Bankmitarbeiter im Kundengespräch – losgelöst von Zeit und Ort, wird in der Mitteilung weiters betont. Marcel Walker, Leiter des Geschäftsbereichs Banking bei Swisscom, zur Zusammenarbeit: "Wir verschmelzen IT-, Telco- sowie bankfachliche Kompetenz."



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals