Deutsche Telekom hebt Gewinnprognose und kürzt Dividende

Deutsche Telekomm mit erhöhter Prognose (Bild: DT)
Deutsche Telekomm mit erhöhter Prognose (Bild: DT)

Die Deutsche Telekom kürzt den Aktionären vor der geplanten Milliardenfusion ihrer US-Tochter T-Mobile US mit dem Konkurrenten Sprint die Dividende. Die Gewinnbeteiligung solle für 2019 60 Cent je Aktie betragen – 10 Cent weniger als zuletzt, kündigte Vorstandschef Tim Höttges bei der Vorlage der Neun-Monats-Zahlen an. Er verwies unter anderem auf unerwartet hohe Kosten für die 5G-Mobilfunkauktion in Deutschland, für die der Konzern 2,2 Mrd. Euro hingeblättert hat. Die Aktie verlor zeitweise fast drei Prozent an Wert.

Nach Zuwächsen in den ersten neun Monaten hob der Gesamtkonzern die Jahresprognose an. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebitda ohne Leasingkosten) solle nun 2019 bei 24,1 Milliarden Euro liegen nach bisher angepeilten 23,9 Mrd. Euro. Im dritten Quartal verbesserte die Telekom unter anderem dank des starken US-Geschäfts diesen Wert um 5,4 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro.