Dell bringt Analyse- und Diagnose-Tool für Microsoft Exchange und Lync

thumb
Dell bringt Analyse- und Diagnose-Tool für Microsoft Exchange und Lync

Die Softwaresparte der US-Computerherstellerin Dell mit Sitz im texanischen Round Rock hat mit der "Unified Communications Command Suite" (UCCS) eine neue skalierbare Plattform für das UC-Management auf den Markt gebracht. Diese soll Unternehmen bei der Ausschöpfung ihrer UC-Investitionen unterstützen und die Komplexität bei der Verwaltung unterschiedlicher Kommunikationsplattformen reduzieren, heisst es.

Entscheidendes Problem vieler Unternehmen sei, dass sie keinen zentralisierten Überblick über ihre UC-Plattformen haben, um Nutzungsdaten, Trends, Anwenderverhalten oder Kosten einfach und schnell ermitteln zu können, lassen die Texaner verlauten. Dells neue UC Command Suite beseitige diese Probleme: Die flexible, plattformübergreifende Management-Lösung ermögliche zentralisierte Analysen und Diagnosen, indem Informationen unterschiedlicher Kommunikationssysteme zusammengeführt und als unmittelbar nutzbare Daten bereitgestellt werden.

Auf der Basis dieser konsolidierten Informationen zu Mitarbeiteraktivitäten, Geschäftsprozessen oder zur System-Performance könnten Unternehmen unmittelbar erforderliche Änderungen und Anpassungen zum Beispiel im Hinblick auf die Kommunikationsrichtlinien vornehmen oder faktenorientierte Business-Entscheidungen treffen, verspricht Dell. Die Dell UC Command Suite beinhaltet den Angaben gemäss die beiden Komponenten UCCS Analytics und UCCS Diagnostics, die sowohl Microsoft-Exchange- als auch Microsoft-Lync-Plattformen unterstützen.

UCCS Analytics liefere aggregierte Analysen über Microsoft Exchange und Lync hinweg mit einer Vereinfachung der herkömmlichen Komplexität eines Multiplattform-Reportings. Zudem würden Unternehmen dadurch beim Treffen "besserer" Entscheidungen im Hinblick auf Kommunikationssysteme, Anwenderaktivitäten oder Geschäftsprozesse unterstützt, betont der US-Konzern. UCCS Diagnostics wiederum biete Diagnose-Features, auf deren Basis Administratoren Probleme bei Kommunikationsplattformen einfach und schnell erkennen könnten, da alle Aktivitäten in einer zentralen Oberfläche dargestellt werden. Die Lösungskomponente unterstützt laut Hersteller Exchange Server, Lync Server und Blackberry Enterprise Server.

Dells Unified Communications Command Suite ist ab sofort verfügbar. Jede Komponente der UC Command Suite ist auch separat erhältlich.
www.software.dell.com/products/unified-communications-command-suite