thumb

Der Schweizer Managend Service Provider (MSP) Cyberlink baut seine Hochsicherheits-Datacenter-Fläche der Klasse Tier-3 beim RZ-Dienstleister Interxion weiter aus auf nunmehr über 400 Quadratmeter. Zu den bestehenden drei Cold Cubes wurde gemäss Mitteilung ein Vierter aufgebaut. Damit stellt das Unternehmen seinen Kunden zusätzlich 30 Racks für Co-Location zur Verfügung.

Mit dem neuen Cold Cube erweitere man die Kapazitäten für das Co-Location Angebot massiv, betont Cyberlink. Co-Location ermögliche ein Maximum an Skalierbarkeit, Service und Support, verspricht der MSP. Dabei profitierten Kunden von dediziertem Rackspace, den sie alleine in einem High-End Tier-3 Datacenter in der Schweiz nutzen könnten. Die Datenhaltung liege damit in der Schweiz und Kunden könnten entsprechende Rechtssicherheit geniessen, heisst es. Hinzu kämen ein schneller Connectivity-Anschluss, Klimakontrolle, Notstrom (redundante USV und N+1 Dieselgeneratoren), Brandüberwachung mit Löschvorrichtung und eine 24/7 überwachte Zugangskontrolle. Jedes Rack ist laut den Angaben mit zwei komplett getrennten Stromkreisen verbunden. Insgesamt wird eine monatliche Stromverfügbarkeit von 99.999 Prozent garantiert, wozu die Redundanz über das EWZ und die EKZ ebenfalls beitrage.

Die Cold Cubes sind georedundant auf zwei Rechenzentren im Grossraum Zürich verteilt. Thomas Knüsel, COO von Cyberlink, konstatiert: "Wir sind mit dem Ausbau sehr zufrieden und planen bereits den fünften Cold Cube. Wir bauen aber nicht einfach eine riesige Datencenter-Fläche auf, sondern wachsen im Einklang mit der Nachfrage nach unseren Dienstleistungen."
Video: https://www.youtube.com/watch?v=VLB7t0Z7wIM&feature=youtu.be



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals