Christoph Koch (Bild: zVg)

Cisco Schweiz hat Christoph Koch zum Chief Technology Officer (CTO) bestellt. Auf der neu geschaffenen Position sei er fortan für strategische Technologieentscheidungen für den Schweizer Markt verantwortlich und koordiniere sämtliche Aktivitäten des Technologieeinsatzes bei Kundenprojekten, heisst es in einer Aussendung dazu.

In der Mitteilung wird Koch als ein Experten beschrieben, der sich seit knapp 25 Jahren in diversen Führungspositionen in der Telekommunikationsbranche mit Schwergewicht auf die Cybersicherheit ausgezeichnet habe.

In seiner Rolle als CTO formuliere Christoph Koch die technologische Strategie von Cisco Schweiz und unterstütze die Cisco Sales Organisation sowie die Partnerlandschaft im Erschliessen neuer Marktchancen, so die Mitteilung. Er leitet demnach das Schweizer Cisco-Spezialisten-Team und bringe seine langjährige und internationale Projekterfahrung in strategische Kundenprojekte ein.

Koch ist seit 2018 bei Cisco Schweiz und habe hier massgeblich die "Country Digital Acceleration" Initiative mitgestaltet. Vor seinem Cisco-Engagement leitete er das Unternehmen Roschi Rohde & Schwarz in Bern. Bei der Firma Omnisec wiederum habe er während mehr als 14 Jahren Teams unter anderem im Bereich Software Engineering geführ und war zuletzt auch COO (Chief Operation Officer) des Unternehmens. Der Innerschweizer hat Elektrotechnik an der ETH Zürich studiert und zudem einen Executive MBA an der Universität Zürich abgeschlossen.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals