BFH: Richard Stallman referiert über Computing, Freiheit und Datenschutz

Richard Stallman am Commonsfest Athen 2015 (Foto: Wikipedia/ DKoukoul/ CCO)
Richard Stallman am Commonsfest Athen 2015 (Foto: Wikipedia/ DKoukoul/ CCO)

Der Berner Fachhochschule (BFH) ist es gelungen, mit Richard Stallman eine gleichsam lebende Legende der IT-Geschichte nach Bern zu holen. Der Gründer der "Free-Software"-Bewegung wird nämlich am 15. Mai in der Aula des Hauptgebäudes BFH (Technik und Informatik) in Biel einen Vortrag zum Thema "Computing, Freiheit und Datenschutz" halten.

Stallman wird dabei aufzeigen, welche politischen, gesellschaftlichen und technischen Massnahmen ergriffen werden müssen, um auch in unserem zunehmend digitalisierten Alltag die Freiheit der Nutzerinnen und Nutzer zu garantieren. Der Vortrag ist laut Mitteilung der BFH nicht technischer Natur und daher auch für Nicht-IT-Fachpersonen verständlich. Die Vortragssprache ist Englisch.

Richard Stallman lancierte 1983 die "Free Software"-Bewegung. Das Jahr darauf begann er mit der Entwicklung des GNU-Betriebssystems. Das GNU-Betriebssystem ist eine freie Software: Jeder und jede hat die Rechte, sie zu kopieren und weiterzugeben, den Quellcode zu untersuchen und zu ändern. Der Ausdruck "Freie Software" bezieht sich nicht auf den Preis, sondern auf die Freiheit jeder Person, mit der Software zu arbeiten, wie er es wünscht. Stallman hat für seine Entwicklungen und Verdienste um die Freie Software zahlreiche Preise und Ehrungen bekommen, unter anderem den ACM Grace Hopper Award, den ACM Software and Systems Award und mehrere Doktorate honoris causa. Er wurde zudem in die Internet Hall of Fame eingeführt.

Richard Stallman: Computing, Freiheit und Datenschutz
Wann: Mittwoch, 15. Mai 2019, von 16.30 bis 18:00 Uhr
Wo: Berner Fachhochschule, Biel, Quellgasse 21, Aula
Der Anlass ist öffentlich.