Beim diesjährigen Digitaltag sollen die Besucher mitreden

Impression vom letztjährigen Digitaltag (Bild: zVg)
Impression vom letztjährigen Digitaltag (Bild: zVg)

Am diesjährigen Digitaltag, der am dritten September stattfindet, sollen die Besucher nach dem Willen der Veranstalter nicht nur die Digitalisierung erleben, sondern auch aktiv mitwirken können. Eine Gelegenheit dazu soll die von Digitalswitzerland initiierte Veranstaltungsreihe "tell" bieten, die am Digitaltag Premiere feiert. "Digital beginnt bei dir - rede mit!", lautet das entsprechende Motto. An zehn Standorten, drei in der Westschweiz und sieben in der Deutschschweiz, finden gemäss Mitteilung insgesamt rund zwanzig kostenlose "tell"-Veranstaltungen statt.

Rund 1000 Teilnehmer können an den verschiedenen "tell"-Tracks mitdiskutieren, heisst es. Involviert seien über 30 Partner. Eröffniet wird die Event-Reihe offiziell am dritten September um 13:30 im Berner Generationenhaus. Die anschliessende Veranstaltung widmet sich dem "lifelong learning", ein zentrales Thema am diesjährigen Digitaltag.

Die "tell"-Veranstaltungen sollen den Angaben zufolge im Worldcafé-Format ablaufen. Nach kurzen Vorträgen diskutieren die Teilnehmer an runden Tischen drei Fragen. Nach jeder Frage wechseln die Diskussionsrunden. Die Veranstaltungen richten sich an alle Interessierten von jung bis alt. Vorwissen wird keines benötigt und zu Wort kommen soll jede und jeder. Die Veranstaltung in Bern etwa widmet sich dem Thema "Nachhaltig Digital: Digitalisierung als Chance gegen den Klimawandel?". Die Ergebnisse der Diskussionen sammeln die Teilnehmenden laufend, in dem sie ihre Gedanken auf Tischtüchern notieren. Am Ende der Diskussionen fasst ein Moderator die gewonnenen Erkenntnisse kurz zusammen.

Die "tell"-Veranstaltungen orientieren sich an den Themenwelten des Digitaltags: Mobilität, Gesundheit, Bildung, Arbeit 4.0, E-Demokratie, meine Daten, Smart City, Medien & News und Lifestyle. Am Digitaltag in Genf behandeln der Kanton Genf, Initiative of Change, das IKRK, die HES-SO und die Universität Genf zum Beispiel Fragen rund um den Mensch im Mittelpunkt des digitalen Wandels. In Basel möchten der Impact Hub Basel und Personalized Health Basel wissen: "Wem vertrauen Sie Ihre Daten an - und was möchten Sie dafür haben?". In Biel und Lausanne finden je ein "tell" zu Medien & News statt. In Vaduz dreht sich alles um die Bildung der Zukunft. Die Ergebnisse der Diskussionen wertet Digitalswitzerland gemeinsam mit einer Forschungskooperation der Universität Zürich, der ZHAW und der FHNW aus.

Übersicht über alle Veranstaltungen: www.digitaltag.swiss/tell