Bechtle will Inmac Wstore übernehmen

"Die Akquisition wäre ein Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung unserer Vision 2020, die nicht nur 5 Milliarden Euro Umsatz und 10.000 Mitarbeiter vorsieht, sondern Bechtle auch als Nummer 1 im europäischen IT-E-Commerce positioniert," sagt Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender von Bechtle.

Mit dem Erwerb von Inmac Wstore würde Bechtle auch in die Top 5 der französischen IT-Unternehmen vorstossen. Bechtle ist seit 2000 im französischen Markt aktiv und mit den Marken Bechtle direct, Bechtle Comsoft und ARP vertreten. Inmac Wstore setzt wie die E-Commerce-Sparte von Bechtle auf die kombinierten Vertriebswege aus Beratung durch qualifizierte Vertriebsmitarbeiter und Online-Shops. Zu den Kunden beider Anbieter zählen Unternehmen und öffentliche Auftraggeber. Durch Bechtle würde Inmac Wstore das Angebotsspektrum insbesondere in den Bereichen Software (Bechtle Comsoft) und Cloud Computing (Bechtle Cloud-Plattform) sowie bei der Betreuung internationaler Kunden (Bechtle International Business Unit und Global IT Alliance) ergänzen. Erhebliche Synergien seien insbesondere durch die Kombination der starken Logistikkompetenz sowie durch höhere Einkaufsvolumina zu erwarten, betont man bei Bechtle.

Wie bei Akquisitionen von Bechtle üblich, soll Inmac Wstore in der bestehenden Struktur vom etablierten Managementteam weitergeführt werden. Der Unternehmenssitz in Roissy-en-France nahe Paris sowie die Niederlassungen Plessis und Angoulême sollen ebenfalls bestehen bleiben. Sie würden die bisherigen französischen Standorte der Bechtle Gruppe in Molsheim bei Strassburg (Bechtle direct), Paris, Sophia Antipolis, Nantes, Lille und Lyon (Bechtle Comsoft) sowie Courtaboeuf nahe Paris (ARP) ergänzen. Der Übernahmepreis für Inmac Wstore soll bei über 100 Millionen Euro liegen.

Bechtle-Zenrale in Neckarsulm (Bild: Bechtle/Köhler)

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT