Thomas Beck und Martin Greweldinger (Bild: Avaloq)

Zu einem Führungswechsel kommt es bei der Bankensoftware-Spezialistin Avaloq. Nach der Übernahme durch den japanischen NEC-Konzern tritt der aktuell noch amtierende CEO Jürg Hunziker zurück. Ab 1. April sollen gemäss Mitteilung Martin Greweldinger und Thomas Beck als Doppelspitze die Führung übernehmen.

Beide Manager gehören bereits dem Executive Board des Unternehmens an, und zwar Martin Greweldinger als Group Chief Product Officer und Thomas Beck als Group Chief Technology sowie Group Chief Service Delivery Officer. Hunziker soll Avaloq allerdings auch weiterhin in beratender Funktion zur Verfügung stehen, wie es weiter heisst. Er trat 2016 in die Dienste von Avaloq ein und wurde 2018 zum CEO befördert.

Avaloq sieht mit diesem Wechsel an der Spitze die Führungskontinuität nach der NEC-Übernahme gewährleistet. Zudem wolle sich Avaloq für weiteres Wachstum aufstellen, indem die digitale Transformation bei Kundenfirmen erleichtert und auf die weltweite gestiegene Nachfrage reagiert werde, betont das Fintech-Unternehmen im Communiqué. Avaloq hat seinen Hauptsitz in Zürich und beschäftigt aktuell mehr als 2’000 Spezialisten weltweit.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals