Aus der Welt der Startups: Data Dynamics

Bild: Data Dynamics
Bild: Data Dynamics

Data Dynamics ist kein ganz taufrisches Startup mehr. Das 2012 gegründete Unternehmen mit heute 50 Angestellten hat seinen Hauptsitz in Teaneck, New Jersey, in direkter Nachbarschaft zu New York. Wie CEO Piyush Mehta vor einer Gruppe von Journalisten im Silicon Valley mitteilte, habe man mit dem Ansatz von "file-based Storage Management und Migration" einen festen Platz im Bereich des anspruchsvollen File Managements gefunden. Data Dynamics habe eine Reihe von festen Stammkunden, darunter 26 der "Fortune 100 Companies" und sechs der zwölf grössten Banken auf der Welt.

Data Dynamics ist noch immer eine One-Product-Company. "StorageX" ist ein reines Software-Produkt, ohne dass man Gateways oder Agenten einrichten muss, und dient als File Data Controller. Es fungiert auf der Basis einer fortgeschrittenen Metadatenbank als globaler File Directory Service im eigenen Rechenzentrum und auf einer NAS-Basis als Domain Name System (DNS) für das Internet. Das Produkt kann durch zahlreiche Module erweitert werden. Piyush Mehta gibt vier Bereiche an, in denen sich StorageX heute vor allem als nützlich erweist:
- Know oder Analyze Your Data: Man kann Datenumgebungen visualisieren, Transparenz und Insights erreichen und Kostenersparnisse ermitteln.
- Move oder Transform Your Data: Man kann Petabytes an Daten über die Plattformen heterogener Hersteller oder Technologien bewegen, Data Management in einer hybriden Cloud organisieren und eventuelle Risiken durch automatisierte Regelwerke eingrenzen.
- Manage oder Unlock the Value of Your Data: Hier geht es um Datenqualität und Governance der Daten und Anwendungen sowie um Optimierung, Compliance und Security.
- Modernize oder Gain a Competitive Advantage: Geschäftsaspekte und Predictive Analysis stehen im Vordergrund. Ausserdem sollen die Kundenkontakte verbessert werden.

StorageX setzt seit Jahren eine SQL-Datenbank ein. Für Analytics- und Archivierungsmodule integriert das Unternehmen nun auch Elastic Search und ein NoSQL-System. Laut Data Dynamics kann man StorageX zudem für die Berechung des RoI (Return on Investment) von Daten benützen (siehe Grafik).

Die Enterprise Strategy Group (ESG) schreibt in dem Product Brief "Data Dynamics: Breaking File Efficiency Barriers" (2014): "IT-Abteilungen sind auf der Suche nach mehr Effizienz und Agilität, so dass sie auf die Cloud-Technologie setzen, entweder als interne private Cloud, als public Cloud oder als eine hybride Mischung verschiedener Cloud-Ansätze bis hin zur Multi-Cloud. Aber wenn es darum geht, die File-Storage-Umgebung zu transformieren, ist der Weg zu mehr Effizienz mit einigen Herausforderungen ausgestattet. File-Daten befinden sich häufig in Silos von Windows File Servern und dedizierten NAS-Systemen, die über die Unternehmen verstreut sind. Und selbst in IT-Abteilungen, in denen die File Daten eher enger verwaltet werden, kommt es zu Schwierigkeiten, wenn man sich für neue Technologien wie die Cloud und die anfallenden Datenmigrationen entscheiden möchte: Es bedarf längerer, zeit- und arbeitsaufwendiger und teurer Prozesse. StorageX von Data Dynamics ist in der Lage, hier den IT-Teams zu helfen, indem die Grenzen zwischen File Repositories und sogar zwischen internem Rechenzentrum und der Cloud beseitigt werden. So wird die Transformation von File-Storage-Umgebungen in Richtung agile IT machbarf."

Die nächste Generation von StorageX mit der Versionsnummer 9.0 soll neue Features und eine erweiterte Produktarchitektur bekommen. Laut CEO Mehta soll das Produkt sogar auf der Basis von Containern, Microservices und Edge-Computing neu entwickelt werden, einschliesslich Artificial Intelligence (AI) und weiteren Security-Funktionen. StorageX wird laut Mehta zu 90 Prozent über Partner wie Reseller oder OEMs verkauft, zu denen unter anderen auch Netapp gehört.

Eigentlich ist Data Dynamics noch älter, als es das Gründungsdatum von 2012 nahelegt. Denn die Firma kam dadurch zustande, dass Piyush Mehta zusammen mit ein paar privaten Geldgebern Storage X für 60 Millionen Dollar von Brocade übernahm, nachdem man dort 2010 die Weiterentwicklung von StorageX eingestellt hatte. Brocade wiederum hatte schon 2006 StorageX von dem 2003 gegründeten Hersteller Nuview übernommen. Insofern nimmt Data Dynamics eine besondere Stellung ein: Nur selten in der IT-Historie hat ein Produkt solange verschiedene Besitzer überlebt.

Laut Mehta sind einige Anbieter von Data Lakes mehr oder weniger direkte Konkurrenten von Data Dynamics. Namentlich nennt er Delphix, Komprise und Veritas.

Piyush Mehta, CEO von Data Dynamics (Bild: Wiehr)
Piyush Mehta, CEO von Data Dynamics (Bild: Wiehr)