Will den US-Online-Arzneimittelmarkt ein wenig aufmischen: Amazon (Bild: Pixabay/ Aixklusiv)

Amazon startet in den Vereinigten Staaten mit einer Online-Apotheke durch und greift im US-Arzneimittelmarkt voll an. Über den neuen Service "Amazon Pharmacy" sollen Kunden in den Vereinigten Staaten künftig verschreibungspflichtige Medikamente bestellen können, liess der weltgrösste Online-Versandhändler an seiner Konzernzentrale in Seattle verlauten.

Der Vorstoss löste an der Börse ein kleines Erdbeben aus und brachte die grossen US-Drogerie- und -Apothekenketten CVS, Walgreens und Rite Aid gehörig unter Druck. An der Schweizer Börse SIX rasselte der Kurs der Versandapotheke Zur Rose gleich um über 5 Prozent nach unten. Und auch der Aktienkurs des SDax-Konzerns Shop Apotheke gab nach. Die Amazon-Pläne erweckten bei den Anlegern Sorgen, dass ein ähnlicher Schritt auch in Deutschland und der Schweiz geplant sein könnte, meinten dazu Börsenhändler.

Der Eintritt Amazons in den riesigen US-Arzneimittelmarkt zeichnete sich schon seit einiger Zeit ab. Der Internet-Gigant hatte den Einstieg seit Jahren vorbereitet und sich 2018 bereits die Online-Apotheke Pillpack einverleibt.