Welches die echten Marktführer im Speicher-Bereich sind

Verfasst von Hartmut Wiehr am 23.03.2018 - 15:11

Noch liegen Dell EMC, IBM oder Netapp bei den meisten Speicherprodukten vorne, was verkaufte Systeme (Hardware oder Software) angeht, doch scheint sich das Blatt allmählich zu wenden. Das merkt man schon an den zahlreichen Startups, die teilweise phänomenale Erfolge erzielen.

Wie eine neue Aufstellung der französischen Webseite Storagenewsletter.com für Wachstumszahlen junger Speicheranbieter im Jahr 2017 ergab, konnte zum Beispiel das Startup Cohesity, Spezialistin für hyper-converged Secondary Storage, um 600 Prozent zulegen, Nutanix um 72 Prozent und Pure Storage um 41 Prozent. Die etablierten Hersteller finden sich nicht in dieser Liste.

Die Zahlen beruhen insgesamt auf eigenen Angaben der Unternehmen, entweder in den Quartalsberichten, soweit sie schon börsennotiert sind, oder soweit sie in Pressemeldungen oder sonstigen Publikationen bekannt gemacht wurden, wenn sie in privater Hand sind. Sie beziehen sich auf Verkaufszahlen, geplante Verkäufe, Anzahl der Kunden oder ausgelieferte Stückzahlen.

Von einer anderen Seite ist das Marktforschungsinstitut IT Brand Pulse an den Markt herangegangen. Im Februar hat man eine weltweite Umfrage bei IT-Professionals durchgeführt, welche Speicherhersteller ihrer Meinung nach führend sind. Die Umfrage ist von keinem Hersteller gesponsort worden.

Berücksichtigt wurden folgende dreizehn aktuelle Speichertechnologien und Systeme:
- 32GB FC Disk Arrays
- Ageless Storage
- Compliance Archive Storage (CAS)
- Deduplication Backup Target Appliances
- Distributed Database Backup & Recovery
- Enterprise Backup Software & Appliances
- Enterprise HDDs
- iSCSI Disk Arrays
- Mid-Range Tape Drives
- NAS Disk Arrays
- On-Premises Enterprise Storage as a Service
- Tape Libraries
- Unified SAN/NAS Disk Arrays

Dell EMC wurde in dieser Befragungsrunde fünf Mal als Marktführer ausgewählt, und zum ersten Mal wurde Pure Storage als Nummer eins bei “Ageless Storage” gekürt, gefolgt von Dell EMC und IBM. Pure Storage selbst benützt den Begriff "Evergreen Storage”. Pure Storage verspricht seinen Kunden bei All-Flash-Arrays (AFAs), die jeweils nächste Generation kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dadurch will man den Lebenszyklus dieser Produkte von drei bis fünf bis zu zehn Jahren verlängern. Das würde die Ausgaben für solche Systeme um mindestens die Hälfte im Vergleich zu den Konkurrenten senken – wie die Befragung von IT Brand Pulse ergibt, offenbar ein sehr erfolgreiches Service-Angebot.

Während Netapp und IBM ihre jeweils führenden Positionen bei NAS-Systemen und bei Tape Drives/Tape Libraries verteidigen konnten, nahm Seagate wieder seinen früheren Spitzenplatz bei Festplatten gegenüber dem Konkurrenten Western Digital ein, gefolgt von Toshiba auf Platz drei.

Zwei weitere Startups haben es dieses Mal in die Gruppe der beliebtesten Marken bzw. Hersteller geschafft: Zum einen Zadara mit seiner Lösung für “On-Premises Enterprise Storage as a Service” and Datos IO mit “Distributed Database Backup & Recovery”. Datos IO war offenbar so erfolgreich, dass das junge Unternehmen zu Anfang diesen Jahres von einem anderen Startup, dem erst vier Jahre alten und sehr erfolgreichen Rubrik, gekauft wurde.

Für Kunden und Interessenten ergeben sich durch die Marktdiversifizierung neue Chancen. Zugleich sollten sie ihre Recherchen gründlich durchführen, bevor sie sich auf eine Technologievariante und auf einen der aufstrebenden Hersteller festlegen. Gute Zeiten für Consultants.