Riverbed rüstet SD-WAN- und Cloud-Networking-Lösung Steelconnect auf

Verfasst von ictk am 12.03.2018 - 11:56

Die auf WAN-Optimierung fokussierte Riverbed Technology mit Zentrale in San Francisco rüstet seine SD-WAN- und Cloud-Networking-Lösung Steelconnect auf. Ein soeben veröffentlichtes Update soll durch zusätzliche Unterstützung von AWS Direct Connect und Azure Expressroute die Leistung von One-Click-Konnektivität und -Optimierung für AWS und Microsoft Azure verbessern, heisst es. Zudem werde die nahtlose Integration von Steelconnect und Riverbed Xirrus Wi-Fi mit der Zero-Touch-Bereitstellung von Riverbed Xirrus Access Points eingeführt.

"Herkömmliche Networking-Ansätze sind veraltet und können nicht für moderne Anwendungsfälle genutzt werden. Sie bieten weder die Agilität noch die Effizienz, die IT-Experten benötigen, um ihre Unternehmen zu unterstützen – insbesondere, wenn sie auf digitale und Cloud-Initiativen setzen," erklärt Michael Rudrich, Regional Vice President DACH bei Riverbed. Und weiter: "Riverbed Steelconnect hilft Unternehmen dabei, diese Einschränkungen zu überwinden, indem sie die Vorteile von Zero-Touch-Bereitstellung und richtlinienbasierter Orchestrierung in ihrer gesamten verzweigten Infrastruktur – WAN, LAN und WLAN, Rechenzentren und Cloud – nutzen. Mit Verbesserungen für integriertes WLAN, automatisiertem Cloud-Networking und flexiblen Konnektivitätsoptionen legt Riverbed mit der branchenweit umfassendsten und intuitivsten Lösung die Messlatte für Netzwerke im Cloud-Zeitalter erneut höher."

Durch die Untersützung von AWS Direct Connect und Azure Expressroute sollen Anwenderunternehmen neue Anwendungen künftig flexibler einführen können, verspricht Riverbed. "Sie verbinden sich sicher über das öffentliche Internet oder dedizierte private Links mit ihren Cloud-Ressourcen. So erreichen Anwender mit nur einem Klick automatisierte Cloud-Konnektivität und verbesserte Leistung durch Cloud-Automatisierung," heisst es in einere Aussendung dazu.

Steelconnect SD-WAN lässt sich jetzt den Angaben zufolge auch nahtlos in Xirrus Wi-Fi integrieren und ermögliche es so, Cloud-Netzwerke einfach bereitzustellen und zu verwalten. Kunden können SD-WAN und WLAN gemeinsam über eine zentrale Cloud-Konsole verwalten (einschliesslich der Zero-Touch-Bereitstellung von Riverbed Xirrus Wi-Fi Access Points), WLAN- Netzwerke einrichten und das WLAN überwachen.

LTE-Uplinks für eine Vielzahl von Anwendungsfällen, wie Backup- Netzwerkkonnektivität in Ladengeschäften, Pop-up-Shops, ländlichen Gebieten oder im mobilen Einzelhandel werden durch Steelconnect neu ebenfalls untertützt. Einzelhändler können LTE nutzen, um ihre Reichweite und Produktivität zu maximieren. Gleichzeitig erhöhen sie so die Ausfallsicherheit und Agilität des Netzwerks.

Steelconnect, ursprünglich als Early Access-Angebot im April 2016 veröffentlicht, bietet den Riverbed-Angaben zufolge die einheitliche Konnektivität und richtlinienbasierte Orchestrierung für das gesamte Netzwerk – LAN/WLAN (einschliesslich des cloudbasierten Riverbed Xirrus Wi-Fi), WAN, Rechenzentren und Cloud, mit One-Click-Konnektivität und -Optimierung in AWS und Microsoft Azure. Ausserdem könne durch die Zero-Touch-Bereitstellung in Minutenschnelle ein globales Netzwerk eingerichtet und mit der Cloud verbunden werden. Auch gewährleiste Steelconnect ein kontinuierliches Netzwerkmanagement, das die Möglichkeit biete, Netzwerk-, Geschäfts- und Anwendungsrichtlinien mit nur wenigen Mausklicks zu ändern.
www.riverbed.com/sdwan