Postfinance beteiligt sich an Social-Trading-Plattform Wikifolio

Verfasst von ictk am 03.08.2017 - 14:12

Die Postfinance beteiligt sich zu 11 Prozent an der Social-Trading-Plattform Wikifolio und lässt sich dies gemäss Medienberichten eine einstellige Millionensumme kosten. Wikifolio ist ein österreichisches Startup und verbindet das Geldanlegen mit den Prinzipien sozialer Netzwerke: Trader veröffentlichen auf der Plattform ihre Handelsaktivitäten in Musterdepots. Die Follower können vom Knowhow der Trader profitieren, indem sie deren Anlagestrategie abbilden.

Die Postfinance, die in der jüngsten Vergangenheit mehrfach durch Ausfälle des E-Bankings für Schlagzeilen gesorgt hat, gehe zunächst nur eine rein finanzielle Beteiligung an Wikifolio ein, stehe einem schrittweisen Aufbau einer strategischen Zusammenarbeit aber positiv gegenüber, teilt die Posttochter via Aussendung mit. "Wir wollen in den kommenden Jahren im digitalen Anlegen innerhalb des Retailmarktes Schweiz stark wachsen", sagt dazu Daniel Mewes, Leiter Investment Solutions bei Postfinance. "Ich sehe verschiedene Möglichkeiten, wie wir unseren E-Trading-Kunden den Zugang zu den Wikifolios vereinfachen könnten. Das wäre ein grosser Mehrwert, denn gerade für selbstständige Anleger sind Wikifolio-Zertifikate äusserst interessante Anlageinstrumente."