Pfister möbelt Kundenbetreuung mit BSI CRM auf

Verfasst von ictk am 12.03.2018 - 15:12

Möbel Pfister setzt bei seiner Cross-Channel-Strategie künftig auf BSI CRM. Mit vernetzten Mobile- und Online-Plattformen sowie 20 Filialen sollen die Möglichkeiten der Digitalisierung des Einkaufserlebnisses für die Kunden weiter ausgebaut werden. Wobei BSI CRM als Basis den Mitarbeitenden Zugriff auf die relevanten Daten verschaffen soll, um Kunden kanalübergreifend zu erkennen und entsprechend zu betreuen.

Mit der Online-Plattform pfister.ch und den 20 Filialen ist Pfister in allen Landesteilen der Schweiz präsent. Aktuell sind über 20 000 Produkte online verfügbar und unzählige Produkte individuell konfigurierbar – und täglich kommen neue Produkte dazu. "Mit BSI CRM steht unseren Mitarbeitenden in den Filialen, im Kundendienst und im Backoffice ein modernes Instrument zur Verfügung, welche zu einer 360°-Kundensicht, nahtloser Kundenhistorie und der Integration aller Touchpoints befähigt", erklärt Niklas Meise, Strategy and Corporate Development Manager bei Pfister.

Im ersten Schritt wurde BSI CRM den Angaben zufolge bei den Mitarbeitenden der Kundenbuchhaltung eingeführt, welche neu sämtliche Kundenanliegen über die CRM-Lösung abwickeln. In einem zweiten Schritt soll BSI CRM künftig auch den Mitarbeitenden in den Filialen, im Lager, in der Lieferunterstützung und im Kundendienst zur Verfügung stehen. Zudem startet Pfister mit einer mobilen Lieferplattform, welche dem aktiven Kundendienst diene.

"In Zukunft können wir Prozesse über Abteilungsgrenzen hinweg aus Kundensicht optimal gestalten und in Echtzeit handeln, Anliegen schneller identifizieren und die Durchlaufzeiten optimieren", sagt Meise weiters. Zudem könnten gewisse Arbeitsabläufe automatisiert werden, wodurch Kundenanliegen effizienter bearbeitet und Fehlerpotenziale ausgeschaltet werden können.