Insurtech-Unternehmen Wefox integriert digitalen Versicherer One

Verfasst von ictk am 27.06.2017 - 08:33

Das schweizerisch-deutsche Insurtech-Unternehmen Wefox kündigte im Rahmen der internationalen Fintech-Veranstaltung "Money2020" in Kopenhagen die Integration des digitalen Versicherers One in die Wefox-Plattform an. One werde ab September dieses Jahres Versicherungen für deutsche Kunden anbieten und ausschliesslich digital, mobil und in Echtzeit agieren.

Wefox, das vor 18 Monaten in der Schweiz, Deutschland und Österreich gestartet ist, bietet sich Versicherungsgesellschaften als Maklervertriebskanal an. Die Service-Plattform stehe allen Versicherern offen, heisst es. Bislang hat Wefox mit Schweizer Sitz in Zürich laut eigenen Angaben über 300 Versicherungsgesellschaften, 600 Makler und über 125’000 Endkunden im deutschsprachigen Markt gewonnen. Neben den Partnern in der Schweiz und Österreich seien in Deutschland die Ergo, die Barmenia und die VHV mit an Bord, um über die Integration in die Wefox-
Plattform auf Produkt- und Prozessseite gemeinsam Innovationen für Makler und Versicherungskunden anzustossen. Die Vereinbarung mit weiteren namhaften Partnern stehe kurz vor der Unterschrift, heisst es.

Die Integration des Risikoträgers One, der als transparenter digitaler Versicherer agiere, stehe allen Versicherungsgesellschaften am Markt offen, betont Wefox. Rückversicherer von One werde die Munich Re sein, die den digitalen Risikoträger seit Januar 2017 auch über die Rückversicherung hinaus in den Bereichen Produktentwicklung und Data Analytics unterstütze.

Bei One sind den Angaben zufolge sämtliche Abläufe sowohl im Front- als auch im Backoffice voll digitalisiert. Der Antragsprozess sei extrem einfach und werde durch künstliche Intelligenz unterstützt. Innerhalb von drei Minuten seien Versicherungsauswahl und -abschluss inklusive einfacher Bezahlung möglich. Auch im Schadenmanagement werde ein neues Kapitel in der Kundenerfahrung aufgeschlagen. Die Schadenmeldung erfolgt demnach mobil über die One-Applikation. Es werde angestrebt, circa 60 Prozent aller Schäden in Echtzeit und vollautomatisch zu regulieren. Die Datenübertragung erfolge in Echtzeit, sodass der Kunde jederzeit den aktuellen Stand seiner Versicherungssituation nachvollziehen könne. Darüber hinaus würden One-Kunden ohne Schadenvorfälle mittels eines Punktesystems Teile der Versicherungsprämie rückerstattet werden.

Mit dem Markteintritt von One, an dem auch die Wefox-Gruppe beteiligt ist, gibt es personelle Veränderungen bei Wefox. Julian Teicke, der bisherige CEO bei Wefox, wechselt laut Mitteilung in gleicher Funktion in die Wefox-Gruppe, wo er sich vollends auf die strategische Führung konzentrieren werde. CEO bei One ist Stephan Ommerborn, vormals langjährig tätig als Executive bei der Zurich Insurance Group. Seit 2016 habe Ommerborn One aufgebaut und die Entwicklung des transparenten digitalen Versicherers massgeblich vorangetrieben. "Mit der Integration von One in die Wefox-Plattform durchbrechen wir Abhängigkeitsstrukturen hinsichtlich des Servicegrades von Versicherungsgesellschaften," sagt Ommerborn.