Crealogix streckt mit Innofis-Übernahme die Fühler in den Nahen Osten aus

Verfasst von ictk am 09.01.2018 - 16:52

Das Zürcher Fintech-Unternehmen Crealogix übernimmt 100 Prozent der in Barcelona ansässigen Anbieterin von digitalen Bankdienstleistungen Innofis und erschliesst sich damit auch das Tor in den Nahen Osten.

Bei Innofis handelt es sich um ein eigenfinanziertes und in Privatbesitz befindliches Unternehmen mit internationaler Ausrichtung, das 2012 gegründet wurde, um Finanzdienstleistungsunternehmen digitale Lösungen anzubieten. Zu den Kunden gehören etwa Middle East Banken wie die NCB (National Commercial Bank) oder die Al Rajhi Banking Corporation. Innofis sei hoch profitabel und generiere heute einen Umsatz von über 10 Millionen Schweizer Franken, teilt Crealogix mit. Crealogix werde die mehr als 120 gut ausgebildeten Ingenieure und Spezialisten von Innofis übernehmen. Wobei das akquirierte Unternehmen weiterhin vom bestehenden Management-Team geleitet werden soll, wie es heisst.

Aufgrund der gemeinsamen technologischen Grundlagen erwartet sich Crealogix entsprechende Synergien zwischen den sich gegenseitig ergänzenden Produktportfolios. Viele Module könnten durch den Einsatz offener Architektur auf Basis von Mikrodiensten und modernsten Einsatzmethoden austauschbar integriert werden, betonen die Limmatstädter.

Durch den Zukauf werde Crealogix Digital Banking Hub durch viele neue Module erweitert, wie zum Beispiel:
- Predictive Analytics, basieren auf Big Data und die Segmentierung nach Kundenverhalten oder die Berechnung der Kaufneigung beinhaltend
- Erweitertes Online-Kampagnenmanagement mit Funktionen wie Geo-Marketing
- SaaS-basiertes digitales Treueprogramm
- Eine umfassende Sammlung spezifischer Module für das islamische Bankwesen
- Umfangreiche Funktionalität für das Business Banking (für KMU und Unternehmen)