Basel Wolf soll "smartestes" Areal der Schweiz werden

Verfasst von ictk am 12.04.2018 - 08:17

Der Kanton Basel-Stadt und die SBB haben eine Planungsvereinbarung unterzeichnet, um das Areal Basel Wolf gemeinsam zum "smartesten" Areal der Schweiz zu entwickeln. Das Areal werde mit der Unterzeichnung zum Pilotquartier für Smart City-Vorhaben. Ziel sei es, das Areal zu einem Innovationsstandort für Smart City-Projekte mit Vorbildcharakter zu machen, teilt der Kanton mit.

Der ganzheitliche Smart City-Ansatz stehe dabei im Zentrum. Für die weitere Planung und Umsetzung wollen die SBB und der Kanton Basel-Stadt weitere Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Bevölkerung miteinbeziehen.

Die SBB und der Kanton Basel-Stadt testen auf dem Areal gemäss Mitteilung, wie sich digitale Kommunikations- und Informationstechnologien und die Nutzung von digitalen Daten für Innovationen bei der ganzheitlichen Raumentwicklung einsetzen lassen – abgestimmt mit weiteren planerischen und gestalterischen Mitteln sowie verstärkter Partizipation aller Stakeholder.

Eigentümerin und Nutzerin des heutigen Güterbahnhofs Wolf ist die SBB. Derzeit ist das Areal mit einer Fläche von rund 160‘000 m2 bahnbetrieblich unternutzt. In den kommenden Jahren werden Teile des Areals (rund 100‘000 m2) für andere Nutzungen freigestellt. Aufgrund der zentralen, gut erschlossenen Lage birgt das Areal Basel Wolf ein grosses städtebauliches Entwicklungspotenzial.

Der Smart City-Ansatz für das Areal Basel Wolf basiert auf dem Zielbild "Smart City: Beitrag der SBB" und der regierungsrätlichen Strategie "Smart City Basel“. Die Urbanisierung stelle die Stadt- und Raumentwicklung vor grosse Herausforderungen. Die Digitalisierung biete vielversprechende Lösungen, um Infrastrukturen zu vernetzen und Abläufe in Städten effizienter zu gestalten. Ziel sei es, den Ressourcenverbrauch trotz steigender Einwohnerzahlen zu senken und die Standortattraktivität, Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in Städten zu steigern. Eine nachhaltige Entwicklung stehe im Zentrum.

Mit der Planungsvereinbarung soll das Areal Basel Wolf als Smart City Laboratory (Lab) schrittweise zum Pilotquartier auf- und ausgebaut werden. Es biete Raum für Pilotprojekte, anhand derer Erfahrungen gesammelt und Lösungen entwickelt werden können. Der neue Innovationsstandort soll einen überregionalen Vorbildcharakter einnehmen.

Gemäss der gemeinsamen Zielsetzung "smart arbeiten – urban wohnen" von SBB und Kanton Basel-Stadt soll sich das Areal Basel Wolf dereinst mit einer Nutzungsvielfalt von Wohnen und Arbeiten, einer guten sozialen Durchmischung und Aussenräumen mit hoher Aufenthaltsqualität auszeichnen. Bis Ende 2018 konzentriere sich das Smart City Lab Basel Wolf auf Pilotprojekte in den Bereichen Mobilität und Logistik. Ab 2019 werden Pilotprojekte in weiteren Themenbereichen geprüft, so der Kanton in der Mitteilung abschliessend.