Marktforschung

Verfasst von redaktion am 13.11.2017 - 09:20

Deutsche Handelsexperten schlagen Alarm: Nach einer neuen Studie des Beratungsunternehmens PwC vernachlässigen viele Unternehmen im Handel den digitalen Umbau ihrer Geschäfte. Jedes fünfte Unternehmen habe sich noch nicht eingehend mit dem Aufbau digitaler Fähigkeiten beschäftigt, schreiben die Verfasser in dem Bericht, der in wenigen Tagen veröffentlicht werden soll.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 09.11.2017 - 09:07

Chinesische Smartphone-Hersteller werden im vierten Quartal 2017 nach Schätzung von Digtimes Research 199,1 Mio. Geräte ausliefern. Das wäre ein Plus von 11,1 Prozent gegenüber dem ohnehin schon starken abgelaufenen dritten Jahresviertel. Für den erhöhten Absatz ist demnach neben der Spitzensaison, dem Weihnachtsgeschäft, im Ausland eine steigender Bedarf an Nachkäufen in China verantwortlich.

Verfasst von ictk am 01.11.2017 - 11:01

Die Schweizer Softwarebranche erwartet für das Jahr 2018 ein deutliches Umsatzwachstum von 14.2 Prozent. Gleichzeitig sollen über die Jahre 2017 und 2018 insgesamt 15´000 neue Arbeitsplätze entstehen. Konservative Unternehmenskulturen könnten die positive Entwicklung der Branche jedoch beeinträchtigen. Dies geht aus dem aktuellen Swiss Software Industry Survey (SSIS) hervor, der von der Universität Bern für den Dachverband ICTswitzerland erstellt wurde.

Verfasst von ictk am 30.10.2017 - 15:41

Der kalifornische IT-Gigant Apple mit Sitz in Cupertino kann beim iPhone-Absatz in China wieder deutlich zulegen. Konkret verkaufte Apple von Juli bis September dieses Jahres rund elf Millionen Geräte, wie das Marktforschungsunternehmen Canalys mitteilte. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 40 Prozent, als Apple nur acht Millionen Geräte unters Volk bringen konnte.

Verfasst von Manzey/pte am 26.10.2017 - 00:09

Smartphones tragen erheblich dazu bei, dass Teenager in der Nacht weniger Schlaf bekommen. Seit dem Smartphone-Boom im Jahr 2009 hat sich die Nachtruhe junger Menschen signifikant verkürzt. Zu diesem Ergebnis führte eine aktuelle Studie der San Diego State University.

Verfasst von ictk am 23.10.2017 - 11:08

In der Schweiz glauben 74 Prozent der Führungskräfte, dass die Beschleunigung von Innovationen einer der wichtigsten Vorteile ist, den die Digitalisierung ihres Unternehmens innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre leisten kann. Aktuell bewerten jedoch zwei Drittel der befragten Schweizer Manager die Innovationsreife ihres Unternehmens bei digitalen Projekten nur als mittelmässig oder sogar schwächer. Dies geht aus der Studie "Digitale Agenda 2020" hervor, die vom end-to-end IT-Dienstleister DXC Technology über ein Marktforschungsinstitut durchgeführt wurde.

Verfasst von ictk am 18.10.2017 - 07:26

So gross der aktuelle Hype rund um künstliche Intelligenz (KI) derzeit auch sein mag, so stehen doch die meisten europäischen Unternehmen bei der Umsetzung in die Praxis noch ganz am Anfang. Die geht aus einer Befragung unter 100 Firmen in ganz Europa hervor.

Verfasst von ictk/kapi am 17.10.2017 - 16:20

Laut der neuesten Prognose des IT-Reseach- und Beratungsunternehmens Gartner werden die weltweiten Verkaufszahlen für PCs, Tablets und Smartphones 2018 die Marke von 2,35 Milliarden Einheiten überschreiten. Dies entspricht einem Anstieg von 2 Prozent gegenüber 2017 und wäre gleichzeitig das höchste Wachstum im Vorjahresvergleich seit 2015.

Verfasst von ictk am 16.10.2017 - 08:24

Vor dem Kauf eines Produkts im Internet oder vor einer Hotelbuchung ist es heute mehr oder weniger üblich die Onlinerezessionen dazu zu lesen. Bei den 14- bis 29-Jährigen lesen immerhin rund 75 Prozent aller Onlinekäufer vor einem Kauf die Kundenbewertungen. Und auch bei der Altersgruppe 65+ ist es schon rund die Hälfte. Für viele Unternehmen ist dies ein Anreiz, Bewertungsmöglichkeiten auch für das eigene Unternehmen zu nutzen.

Verfasst von ictk am 16.10.2017 - 08:12

Für CRM-Anwender haben technische Hype-Themen wie Digitalisierung, Customer Experience Management oder Social-Media-Kommunikation offenbar keine hohe Relevanz. Ihr Hauptinteresse gilt vielmehr der Bedienbarkeit und Mobilität, wie aus der Studie "CRM in der Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven 2017/18" hervorgeht.