Verfasst von redaktion am 04.04.2018 - 05:59

Mit einem neuerlichen Angriff auf Amazon hat Donald Trump am Dienstag den Aktionären des US-Online-Händlers die Kauflaune verdorben. Die Papiere gaben ihre Gewinne von 2,4 Prozent ab und notierten bei 1.355,33 Dollar um 1,2 Prozent niedriger. Schon am Ostermontag hatte Trump mit Kritik an den Versandgebühren, die Amazon an die US-Post zahlt, die Aktien um mehr als fünf Prozent in den Keller geschickt.

Verfasst von redaktion am 04.04.2018 - 05:46

Der neu angetretene Chef von Toshiba, Nobuaki Kurumatani, will trotz der verstrichenen Frist am Verkauf der Chipsparte festhalten. Auch wenn die 18-Mrd.-Dollar schwere Veräusserung an ein von US-Finanzinvestor Bain Capital geführtes Konsortium nicht wie zunächst vereinbart bis Ende März abgeschlossen werden konnte, soll der Deal so schnell wie möglich über die Bühne gehen.

Verfasst von ictk am 03.04.2018 - 21:33

Googles KI-Chef (Künstliche Intelligenz) John Giannandrea, der auch für den Bereich Google Search zuständig war, stellt sein Amt zur Verfügung, wie die Website The Information berichtet. Giannandrea, der 2010 zu Google kam, ersetzte vor rund zwei Jahren den damaligen Google Search-Leiter Amit Singhal. Im letzten Jahr übernahm er dann zusätzlich die Verantwortung für den Bereich Künstliche Intelligenz.

Verfasst von ictk am 03.04.2018 - 16:24

Mit Bernard Maissen hat das schweizerische Bundesamt für Kommunikation (Bakom) einen neuen Vizedirektor bestellt. Der ehemalige Chefredaktor der Nachrichtenagentur SDA übernimmt ab 1. Mai die Leitung der Abteilung Medien. Diese ist unter anderem dafür zuständig, die Rahmenbedingungen für die elektronischen Medien zu setzen und deren Einhaltung zu überwachen. Dazu gehört auch die Verteilung der Gebührengelder oder das Prüfen von Konzessionsgesuchen.

Verfasst von ictk am 23.03.2018 - 16:21

Bei Brother (Schweiz) kommt es zu einem Wechsel an der Spitze. Nach über dreissig Jahren in Diensten des japanischen Spezialisten für Kommunikationstechnologien verlässt Martin Weber das Unternehmen per Ende März. Bevor er Ende 2003 zum Schweiz-Chef ernannt wurde, war Weber zuständig für das Marketing & den Verkauf der Schweizer Niederlassung.

Verfasst von ictk am 21.03.2018 - 10:02

Bei der auf multitechnische Dienstleistungen fokussierten Spie-Schweiz-Tochterfirma MTS mit Sitz in Meyrin übernimmt Roberto Patera ab Anfang Mai die Geschäftsleitung. Er folgt Thierry Coutant nach, der sich einer neuen Herausforderung bei Spie in Frankreich stellen werde, wie das Unternehmen verlauten lässt.

Verfasst von ictk am 21.03.2018 - 01:07

Der bisherige Sicherheitschef von Facebook, Alex Stamos, dementierte via Twitter seinen kolportierten Rückzug von Facebook. "Allen Gerüchten zum Trotz bin ich immer noch voll engagiert bei meiner Arbeit für Facebook." Seine Rolle habe sich allerdings geändert. Er verbringe nun mehr Zeit damit, künftige Sicherheitsrisiken zu prüfen.

Verfasst von ictk am 20.03.2018 - 22:12

In Reaktion auf die skandalösen Enthüllungen über einen mutmasslichen gigantischen Datenmissbrauch bei Facebook hat die britische Firma Cambridge Analytica ihren Chef nun suspendiert. CEO Alexander Nix werde mit sofortiger Wirkung während einer "vollumfänglichen, unabhängigen Ermittlung" von seinen Aufgaben entbunden, lässt das Unternehmen verlauten.

Verfasst von ictk am 20.03.2018 - 13:14

Die in der Schweizer Finanzindustrie tätige IT-Beraterin Andrion hat mit Markus Melching einen erfahrenen Melching werde sich künftig primär der Positionierung und Vernetzung von Andrion im Schweizer Markt annehmen, heisst es in einer Aussendung dazu. Zusätzlich werde er sein Know-how in neuen Technologien wie Automatisierung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz einbringen.

Verfasst von ictk am 20.03.2018 - 10:39

Der bei Facebook für die Sicherheit zuständige Topmanager Alex Stamos wirft nach einer Auseinandersetzung über den Umgang mit mutmasslichen russischen Desinformationskampagnen das Handtuch. Stamos habe sich innerhalb des weltgrössten Sozialen Netzwerks dafür eingesetzt, diese Vorgänge zu untersuchen und öffentlich zu machen. Damit sei die Konzernspitze, allen voran die für das operative zuständige Sheryl Sandberg, aber gar nicht einverstanden gewesen, wie die New York Times (NXT) berichtet.