IT-Security

Verfasst von ictk am 04.04.2018 - 14:58

Das Schweizer E-Government-Unternehmen Procivis hat eine Partnerschaft mit der NGO "Rohingya Project" unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeite sei es, für die weltweit 3,5 Millionen Rohingya eine elektronische Identität zu entwickeln, um deren soziale und finanzielle Integrität zu fördern, teilt Procivis mit.

Verfasst von ictk am 02.04.2018 - 23:50

Gemäss einer Erklärung von CEO Mark Zuckerberg wird das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook "einige Jahre" benötigen, um seine Probleme mit dem Schutz von Nutzerdaten zu beheben. Er wünschte, er könnte alle diese Probleme in drei oder sechs Monaten lösen, doch sei eine "längere Zeitspanne" nötig, so Zuckerberg.

Verfasst von ictk am 02.04.2018 - 07:59

Die kanadische Hudson's Bay Company, in deren Besitz sich seit 2015 auch die deutsche Warenhauskette Kaufhof befindet, ist offenbar gehackt worden. Es seien laut eigenen Angaben der Kanadier Kartendaten von Kunden abhanden gekommen. Betroffen seien unter anderem Kaufhäuser der Töchter Saks Fifth Avenue und Lord & Taylor, heisst es.

Advertorial

Die Bereitstellungsdienste (Staging Services) von Boll zählen zu den vielschichtigen Dienstleistungen, mit denen Boll das Leben seiner Partner vereinfacht und deren Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung unterstützt.

Verfasst von ictk am 01.04.2018 - 09:40

Noch sind die Wellen rund um den Datenskandal mit Facebook und Cambridge Analytica längst nicht am ablauen, rollt schon der nächste Datenskandal heran. Lieferant ist diesmal die Deutsche Post. Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" (BamS), verkaufte der ehemalige Staatskonzern über seine Tochter Deutsche Post Direkt seit 2005 Daten an Parteien zu Wahlkampfzwecken. Im Bundestagswahlkampf 2017 hätten CDU und FDP jeweils einen fünfstelligen Betrag für strassengenaue Analysen gezahlt, heisst es.

Verfasst von ictk am 29.03.2018 - 08:05

Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook will aus dem Skandal um die mutmasslich unlautere Weitergabe von Nutzerinformationen die Konsequenzen ziehen und seine Zusammenarbeit mit mehreren grossen Datenhändlern kappen. Dies solle dabei helfen, den Datenschutz auf Facebook zu verbessern, teilte der kalifornische Konzern mit. Das Vorhaben solle binnen sechs Monaten umgesetzt werden.

Verfasst von ictk am 29.03.2018 - 08:03

Mit den Vorentwürfen zu einem Bundesgesetz über Vorläuferstoffe für explosionsfähige Stoffe (Vorläuferstoffgesetz, VSG) und zu einem Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) will der Bundesrat den Nationalen Aktionsplan gegen Terrorismus des Sicherheitsverbunds Schweiz (SVS) umsetzen. Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten Privatim sieht bei beiden Vorlagen Nachholbedarf im Bereich Datenschutz. Insbesondere die Vorlage PMT nehme zu wenig auf die kantonalen Rechtsgrundlagen Rücksicht, kritisiert Privatim.

Verfasst von ictk am 27.03.2018 - 09:15

Die gestrige Delegiertenversammlung des IT-Verbandes ICTswitzerland war zugleich Startschuss für die Lancierung der neuen und breit abgestützten Kommission "Cyber Security" – ein Bereich in dem die Schweiz dringend mehr Kooperation und Schlagkraft brauche, wie der Verband in einer Aussendung betont.

Verfasst von Wolfgang Rudloff/pte am 27.03.2018 - 08:12

Android-Apps müssen in Zukunft die Zustimmung des Anwenders einholen, bevor sie Absturzberichte an die Entwickler senden. Denn diese sind laut Reddit-Berichten von Google dazu aufgefordert worden, innerhalb von 30 Tagen eine entsprechende Möglichkeit in ihre Anwendungen einzubauen. Anderenfalls droht der Rauswurf aus dem Play Store. Einen Grund für die Änderung nannte Google in der Mail an die Software-Entwickler nicht.

Verfasst von ictk am 25.03.2018 - 17:26

Der Chef des weltweit grössten Sozialen Netzwerks, Mark Zuckerberg, hat in der britischen Presse via ganzseiter Anzeigen um Entschuldigung für die Datenaffäre rund um sein Unternehmen gebeten. In den Inseraten wiederholte Zuckerberg sein Eingeständnis, dass es einen Vertrauensbruch gegeben habe. "Wir haben die Verantwortung, Ihre Daten zu schützen", schrieb der 33-Jährige Multimilliardär.