Digitale Schweiz

Verfasst von ictk am 21.06.2018 - 07:39

Der ITK-Distributor Also mit Holdingsitz im innerschweizerischen Emmen hat heute die Unterzeichnung einer Vertriebsvereinbarung mit Materialise bekanntgegeben, einem Unternehmen, das auf Software für 3D-Druck ausgerichtet ist. Die Vereinbarung zur Vermarktung von Materialise HP Build Processor und Materialise Magics Software gilt gemäss Mitteilung für Europa (mit Ausnahme von Grossbritannien und Irland).

Verfasst von ictk am 21.06.2018 - 07:20

Der CEO des Schweizer Onlinehändlers Digitec Galaxus, Florian Teuteberg, nimmt neu Einsitz in den Verwaltungsrat der Wirz-Gruppe. Er tritt dort gemäss Mitteilung die Nachfolge von Bruno Gehrig an, der nach acht Jahren aus Altersgründen ausscheidet.

Verfasst von ictk am 21.06.2018 - 06:58

Die Schweiz ist im Bereich Digitalisierung im globalen Länder-Ranking von Position Acht auf den fünften Rang nach oben geklettert. Zusammen mit Norwegen machte sie von den Top 10 den grössten Sprung nach vorne. Dies geht aus dem zum zweiten Mal veröffentlichten "World Digital Competitiveness Yearbook" der Lausanner IMD Business School hervor.

Verfasst von ictk am 20.06.2018 - 16:29

Seit heute ist Google Podcasts in der Schweiz verfügbar. Dabe handelt es sich um eine neue Android-App der Alphabet-Tochter, die es Anfängern leichter machen soll, in die Welt der Podcasts einzusteigen und Fans des Mediums dabei unter die Arme greifen will, anhand von KI-basierten Empfehlungen neue Lieblingsshows zu entdecken. Google Podcasts, das im im Play Store zum Download bereit steht, synchronisiert sich nahtlos mit Google-Produkten, zum Beispiel mit Google Assistant.

Verfasst von ictk am 20.06.2018 - 14:40

Der Einsatz von Open Source Software hat in den letzten drei Jahren weiter zugenommen. Besonders in der Software-Entwicklung ist die Verwendung von Open Source Komponenten der Standard. Dies geht aus der von SwissICT und CH Open herausgegebene und von der Uni Bern durchgeführte Open Source Studie 2018 hervor.

Verfasst von ictk am 20.06.2018 - 10:17

Seit einem knappen Monat ist die neue Datenschutz-Grundverordnung DSGVO in Kraft, ein Kernelement der EU-Datenschutzreform. Sie ist für alle Unternehmen und Organisationen bindend, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern erheben oder verarbeiten – darunter sind alle Daten zu verstehen, die sich auf eine identifizierte oder aus den Daten heraus identifizierbare Person beziehen. Es dürfte nahezu kein Unternehmen geben, das nicht in irgendeiner Form mit personenbezogenen Daten umgeht.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 20.06.2018 - 08:30

Um Unternehmen bei der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Marketing Operations unter die Arme zu greifen, bietet Namics neben Strategie und Beratung ganz neue Services an: Redaktion, Content-Pflege und -Migration, Social Media Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Newsletter-Marketing und Analytics Operations. Die dafür eigens gegründete Organisationseinheit steht unter der Leitung von Holger Neckenbürger als Head of Marketing Operations. Im Interview mit ICTkommunikation erläutert die zentralen Pfeiler und Herausforderungen dieser neuen Namics-Sparte.

Verfasst von ictk am 19.06.2018 - 13:30

In einem gemeinsamen Kundenprojekt testen Swisscom und Lenovo mit der Migros die neue Microsoft-Technologie "Autopilot" zur Bereitstellung neuer IT-Arbeitsplätze, - auch im internationalen Umfeld.

Verfasst von ICTK/Kapi am 19.06.2018 - 11:11

Das Schweizer Software-Unternehmen Adnovum mit Zentrale in Zürich hat mit "Secure Blockchain for Business" für Unternehmen und Organisationen eine Plattform angekündigt, die den Aufbau und den Betrieb von Business-Ökosystemen auf der Basis von Blockchain-Technologie ermöglichen soll. Ökosysteme dieser Art sollen nach Meinung von Adnovrum eine Vertrauensbasis für die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichsten beteiligten Unternehmen, Privatpersonen und Akteuren der öffentlichen Hand bilden.

Verfasst von ictk am 19.06.2018 - 10:10

Was bereits schon mehrfach durch die Medien geisterte, wird nun Fakt: Am 18. Juni haben die Mitglieder von Simsa und Swico in Zürich grünes Licht für eine Fusion der beiden Verbände gegeben. Die beiden Organisationen wollen mit gebündelten Kräften ihren 600 Mitgliedern ein breiteres Dienstleistungsangebot und spürbaren Mehrwert geben und zudem ihre politische Schlagkraft erhöhen, wie es in einer Aussendung von heute dazu heisst.