Finanz-IT

Verfasst von ictk am 13.02.2018 - 10:20

Die auf quantitative Modelling Software für die globale Vermögensverwaltungsbranche fokussierte Ortec Finance mit Sitz im niederländischen Rotterdam, ist als neuestes Tech-Unternehmen auf der Software-Exchange-Plattform von Avaloq vertreten. Ortec Finance gesellt sich auf der Plattform zu Unternehmen wie Thomson Reuters, Actico und UnaVista, welche die Banken der Avaloq Community mit Anbietern spezialisierter digitaler Bankenlösungen vernetzen soll.

Verfasst von ictk am 30.01.2018 - 16:15

Die Postfinance geht über die Osterfeiertage mit einem neuen Kernbanken-Softwaresystem live. Die Legacy-Systeme, die noch aus den 1990er Jahren stammen, werden durch Software des indischen Anbieters Tata Consultancy Services (TCS) abgelöst. Das Projekt, an dem das Finanzinstitut bereits seit 2011 arbeitet, verschlingt gesamthaft rund 150 Millionen Schweizer Franken.

Verfasst von ictk am 25.01.2018 - 00:58

Die auf Cybersecurity und IoT fokussierte Wisekey mit Holdingsitz in Genf plant die Realisierung einer Blockchain-Plattform samt einer einer eigenen Kryptowährung namens "Wisecoin" mit der kontaktlosen hardwarefähigen Brieftasche "Wisecoin-Wallet".

Verfasst von ictk am 24.01.2018 - 12:41

Japans grösste Krypto-Börse Bitflyer hat eine Lizenz als Zahlungsdienstleister in Luxemburg erhalten. Damit verschafft sich das Unternehmen neben dem Heimatmarkt Japan und den Vereinigten Staaten nun auch Zugang für den europäischen Markt. Das Unternehmen will in Europa zunächst nur das Währungspaar Euro/Bitcoin (EUR/BTC) anbieten. Später soll der Handel mit Litecoin, Ethereum, Ethereum Classic und Bitcoin Cash hinzukommen. In Japan ist über Bitflyer bereits der Terminhandel mit Bitcoin möglich.

Verfasst von Stephanie Teufel und Antoni Wiercioch am 19.01.2018 - 15:00

Die digitale Transformation der Geschäftswelt führt zu einem radikalen Umbruch und erhöht vor dem Hintergrund der Konkurrenzfähigkeit den Innovationsdruck nicht nur, aber gerade auch in der Versicherungswirtschaft. Versicherungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Innovationsleistung durch gezielte Massnahmen zu steigern. Die Fähigkeit, Innovationen hervorzubringen, entwickelt sich zu einer wichtigen Kompetenz, um mit der Digitalisierung Schritt halten zu können. Vor diesem Hintergrund ist es für Versicherungsunternehmen wichtig zu wissen, wie sie ihre Innovationsfähigkeit ausbauen können.

Verfasst von ictk am 18.01.2018 - 22:31

Die Regierungen von Deutschland und Frankreich wollen die Kryptowährung Bitcoin stärker kontrollieren. Geplant seien gemeinsame Vorschläge zur Regulierung, liess der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire in Paris nach einem Treffen mit dem geschäftsführenden deutschen Finanzminister Peter Altmaier (CDU) verlauten.

Verfasst von ictk am 18.01.2018 - 16:25

Das Schweizer Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) ruft gemäss eines heute veröffentlichten Communiqués eine Arbeitsgruppe zu Blockchain/ICO ins Leben. Mit Einbezug des Bundesamts für Justiz (BJ), der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) und in enger Konsultation mit der Branche soll die Arbeitsgruppe die rechtlichen Rahmenbedingungen überprüfen und allfälligen Handlungsbedarf aufzeigen.

Verfasst von ictk am 18.01.2018 - 10:08

Die beiden Fintech-Startups Swisspeers und Futurae haben eine Zusammenarbeit unterzeichnet. Im Zuge der Kooperation integriert Swisspeers die von Futurae entwickelte Authentication Suite auf ihrer Plattform. Kernprodukt dieser Suite bildet die Zwei-Faktor-Authentifizierung "Soundproof", die gemäss Mitteilung ohne Nutzerinteraktion funktioniere. Die Technologie basiere auf einem Machine Learning-Algorithmus der den User mittels Umgebungsgeräuschen sicher authentisiert.

Verfasst von ictk am 16.01.2018 - 10:51

Bankkunden von heute wollen ihre Finanzgeschäfte unabhängig von Ort und Zeit bequem und schnell erledigen. Für die Basler Kantonalbank (BKB) war dies Grund genug, zusätzlich zu ihren 14 physischen Filialen eine digitale zu eröffnen. Über "MyBKB" können Klienten online Informationen abrufen, Konten eröffnen, Bankpakete bestellen, Geld anlegen und die Kundenberatung kontaktieren.

Verfasst von ictk am 15.01.2018 - 23:04

Die chinesischen Behörden wollen weiter gegen Krypotwährungen vorgehen und den Handel mit Bitcoin & Co verunmöglichen. Konkret soll der Zugang zu in- und ausländischen Börsen für Cyber-Devisen blockiert werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insiderkreise. Zudem sollen Personen und Firmen ins Visier genommen werden, die Dienstleistungen rund um den Börsenhandel mit virtuellen Währungen anbieten.