Internet

Verfasst von redaktion am 18.08.2017 - 05:58

Spotify hat eine Reihe von rassistischen und rechtsextremen Interpreten entfernt. Die Auswahl erfolgt durch eine Auflistung des Southern Poverty Law Centers, das vor drei Jahren einen Überblick über "Hate Bands" erstellt hatte. Zuvor hatten Musikblogs wegen der rechtsextremen Gewalt in Charlottesville Artikel über rechtsextreme Interpreten auf Spotify publiziert. Eine Sprecherin des Musikstreaming-Dienstes gab gegenüber Billboard an, dass Spotifys Katalog "von hunderttausenden Plattenfirmen weltweit stammt". Diese seien "zuerst für die Inhalte verantwortlich".

Verfasst von redaktion am 18.08.2017 - 05:56

Der Aufmarsch von "Weissen Nationalisten" und Neonazis in Charlottesville, Virginia, in deren Folge es zu einem terroristischen Angriff auf Gegendemonstranten kam, bei dem eine Person getötet wurde, lässt weiter die Wogen in der US-Politik hochgehen. Dabei gehen nun zunehmend auch grosse IT-Unternehmen auf Distanz zu US-Präsident Trump, und wollen ein klares Zeichen setzen.

Verfasst von redaktion am 17.08.2017 - 05:45

Nach gewalttätigen Attacken in Charlottesville blockieren soziale Netzwerke einige radikale Gruppierungen: Der Social-News-Aggregator Reddit sperrte etwa ein Forum namens "Physical Removal", in dem Gewaltaufrufe gegen Andersdenkende gesammelt wurden. Einige Nutzer forderten dort etwa die Einrichtung von Konzentrationslagern für antirassistische Aktivisten und Journalisten. Auch Facebook blockierte eine dazugehörige Seite.

Verfasst von redaktion am 16.08.2017 - 05:30

Die iranische Staatsanwaltschaft hält daran fest, dass eine Twitter-Mitgliedschaft illegal ist. Das gelte auch für offizielle Stellen und Amtsinhaber, wurde Vizestaatsanwalt Abdolsamad Khoramabadi von iranischen Medien zitiert. Das Kommunikationsministerium hatte sich für eine Aufhebung des Verbots eingesetzt, weil nicht nur Millionen Iraner, sondern auch fast alle Medien und vor allem hochrangige Offizielle wie Präsident Hassan Rouhani den Kurznachrichtendienst trotz des Verbots regelmässig nutzen.

Verfasst von redaktion am 14.08.2017 - 09:27

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither sieht die Bundestagswahl am 24. September gegen mögliche Angriffe von Computerhackern gut geschützt: Eine Attacke könne die Veröffentlichung des vorläufigen Wahlergebnisses schlimmstenfalls verzögern, sagte Sarreither in einem Interview in Wiesbaden. Seine Behörde stimme sich eng mit dem Bundesamt für die Sicherheit der Informationstechnik (BSI) ab, etwa beim Schutz des Internetauftritts.

Verfasst von redaktion am 14.08.2017 - 08:42

Das Internet Archive hat gemeinsam mit dem New York Archive of Contemporary Music (ARC) Aufnahmen von rund 50.000 alten Vinyl-Platten digitalisiert und online verfügbar gemacht. Grossteils sind Stücke aus den Genres Blues, Bluegrass oder auch Jodeln zu hören. Auch Schellack-Aufnahmen sind dabei, teils datieren die Stücke aus den 1940er-Jahren.

Verfasst von Sabine Genau am 07.08.2017 - 06:05

Wer nicht optimiert, der verliert – diese WWW-Weisheit hat sich mittlerweile herumgesprochen. Noch nicht so weit verbreitet ist das Wissen um das Wie. Dreizehn Tipps verschaffen einen guten Einblick in die effektivsten Massnahmen. Der erste Teil startet mit Tipp 1 bis 7.

Verfasst von Steiner/pte am 04.08.2017 - 13:56

Der kürzliche Fahndungserfolg gegen zwei Online-Plattformen im sogenannten "Darknet" hat auf den Handel im dunklen Paralleluniversum des Internets offenbar keine gravierenden negativen Folgen. Wie aus einer aktuellen Untersuchung der israelischen Sicherheitsfirma Cyberint hervorgeht, hat das Schliessen der Portale Alphabay und Hansa seit Ende Juli sogar zu einem Anstieg der illegalen Angebote auf entsprechenden Marktplätzen geführt.

Verfasst von ictk am 31.07.2017 - 07:14

Der US-amerikanische Internetgigant Google hat bei seiner Search Engine der Live-Suche den Stecker gezogen. "Instant Search" hat dafür gesorgt, dass die Anwender schon während der Suche Ergebnisse angezeigt bekommen haben.

Verfasst von redaktion am 24.07.2017 - 08:34

In Moskau haben am Sonntag rund tausend Bürger gegen die von der russischen Regierung betriebenen Kontrollen im Internet protestiert. Aktivisten der Website OVD Info teilten mit, drei Demonstranten seien festgenommen worden – einer von ihnen, nachdem er Flugblätter mit Werbung für den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny verteilt hatte.