Internet

Verfasst von ictk am 14.12.2017 - 21:31

Die US-amerikanische Telekommunikationsaufsicht Federal Communications Commission (FCC) hat die strikten Regeln zur Gleichbehandlung von Daten im Internet aufgeweicht. Die drei republikanischen Mitglieder der Kommission haben mit ihren Stimmen das Ende der bislang strikt eingehaltenen Regeln besiegelt, die die Netzneutralität in den USA garantieren sollten.

Verfasst von redaktion am 14.12.2017 - 05:47

Die Deutsche Telekom und der niedersächsische Energieversorger EWE verbünden sich beim Glasfaserausbau: Für den Anschluss von rund 1 Million Haushalte in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen werde ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, kündigten beide Firmen an. Für den Ausbau vor allem in ländlichen Regionen werden demnach bis zu 2 Mrd. Euro in die Hand genommen. Das Glasfasernetz soll auch von anderen Firmen mitgenutzt werden können. Geplant ist, das Gemeinschaftsprojekt Mitte 2018 an den Start zu bringen. Zuvor muss das Kartellamt die Kooperation noch genehmigen.

Verfasst von ictk am 13.12.2017 - 15:06

Die Suchmaschinen-Anbieterin Google hat die Begriffe zusammengetragen, nach denen die SchweizerInnen im zu Ende gehenden Jahr am häufigsten gesucht haben. Die Lancierung des neuen iPhones beschäftigte die SchweizerInnen demnach am meisten. Der Begriff iPhone 8 verzeichnete den grössten Anstieg an Suchanfragen und steht auf dem ersten Platz.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 13.12.2017 - 09:10

Knapp ein Achtel der elf- bis 16-jährigen britischen Kinder hat in der vergangenen Woche eigenes Geld für Glücksspiel ausgegeben, so die UK Gambling Commission. Neben Wetten auf dem Schulhof oder Rubbellosen sind gemäss den Angaben der Glücksspielbehörde bei den Kindern auch verschiedene Formen von effektiv unreguliertem Online-Glücksspiel beliebt. Verbreitet sind demnach sogenannte Skin-Wetten. Dabei zocken Kids um Skins für virtuelle Gegenstände wie Waffen in Valves "Counter-Strike: Global Offensive" (CSGO), die für Echtgeld gehandelt werden.

Verfasst von redaktion am 12.12.2017 - 09:59

Der Bitcoin hat erstmals auf breiter Front mehr als 17.000 Dollar gekostet. Die umstrittene Digitalwährung legte am Montagabend auf allen grossen Handelsplätzen spürbar zu und bewegte sich vereinzelt sogar weiter in Richtung 18.000 Dollar. Der abermalige Wertzuwachs kommt kurz nachdem die einst nur von Computerexperten genutzte Digitalwährung einen grossen Schritt in Richtung des klassischen Finanzmarkts gemacht hatte: Seit Sonntagnacht gibt es mit Bitcoin-Terminkontrakten – sogenannten Futures – das erste Mal ein Finanzprodukt, mit dem die Internetwährung auch an regulierten Börsen gehandelt werden kann.

Verfasst von ictk am 12.12.2017 - 08:34

In den Vereinigten Staaten haben sich 21 Netzpioniere in einem Offenen Brief an den US-Kongress mit dem Titel "Sie wissen nicht, wie das Internet funktioniert" für die weitere Gleichberechtigung von Daten im Netz ausgesprochen und an die Telekommunikationsaufsicht FCC appeliert, die für Donnerstag geplante Abstimmung zur Abschaffung der Netzneutralität abzusagen. Unter den Unterzeichnern des Schreibens finden sich Leute wie etwa Apple-Mitgründer Steve Wozniak und World-Wide-Web-Erfinder Tim Berners-Lee.

Verfasst von ictk am 11.12.2017 - 08:12

Weltweit gesehen handelt es sich heute bei jedem drittem Internetnutzer um ein Kind oder Jugendlichen unter 18 Jahren. "Die Digitalisierung eröffnet jungen Menschen Chancen für Lernen, Bildung und Jobs", heisst es in einem aktuellen Bericht des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (Unicef) zur "Situation der Kinder in der Welt 2017".

Verfasst von redaktion am 08.12.2017 - 13:45

Der Höhenflug des Bitcoin hat zunächst ein Ende gefunden: Die Kryptowährung verbilligte sich um rund 12 Prozent auf rund 14.500 Dollar. Am Donnerstag war der Kurs noch um fast 3.000 Dollar gestiegen, die Kryptowährung hatte mit fast 16.000 Dollar so viel wie noch nie gekostet. Trotz des Kursrutsches am Freitag beträgt das Plus in dieser Woche noch immer mehr als 30 Prozent. Manche Experten hatten von einer Preisblase gesprochen, die bald platzen könnte. Seit Anfang des Jahres hat der Kurs um mehr als 1.500 Prozent zugelegt.

Verfasst von ictk am 08.12.2017 - 10:00

Das Online-Videoportal Youtube will gemäss Medienberichten im März nächsten Jahres einen eigenen Musik-Bezahldienst an den Start bringen. Die Google-Tochter tritt damit in direkte Konkurrenz zu Musik-Streaming-Anbietern wie Spotify und Apple Music.

Verfasst von ictk am 07.12.2017 - 09:10

Das renommierte "Time"-Magazin hat diejenigen Frauen und Männer, die die Bewegung rund um das Hashtag #MeToo lancierten, zur Person des Jahres 2017 erklärt. Sie hätten gemeinsam eine der "schnellsten kulturellen Veränderungen seit den 1960er-Jahren" ausgelöst, begründete das US-amerikanische Magazin seine Entscheidung.