Marktforschung

Verfasst von Moritz Bergmann/pte am 20.05.2017 - 08:29

Immer mehr Menschen können nicht mehr ohne ihr Smartphone. Einer aktuellen Studie von B2X nach nutzt bereits jeder vierte Millennial das Handy über fünf Stunden am Tag und mehr als 50 Prozent noch immer mehr als drei Stunden täglich. 85 Prozent der Konsumenten weltweit haben das Smartphone immer in Reichweite. Mehr als ein Viertel tragen es immer am Körper, sogar in der Nacht.

Verfasst von ictk am 09.05.2017 - 15:55

CIOs besitzen die wichtige Aufgabe, ihre Unternehmen auf die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz vorzubereiten, welche diese auf die Geschäftsstrategie und Beschäftigung von Mitarbeitern haben wird. So prognostiziert das IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner, dass bis 2022 Smart Machines und Roboter hochqualifizierte Fachkräfte bei Tätigkeiten in den Bereichen Medizin, Recht und IT ersetzen werden.

Verfasst von ictk am 02.05.2017 - 08:24

Elektronische Bücher verlieren für die Leserschafft offenbar an Bedeutung. Dies belegen aktuelle Zahlen aus den Vereinigten Staaten und Grossbritannien. Demnach sanken die Verkäufe von E-Books bei den Briten 2016 im Publikumsmarkt gegenüber dem Jahr davor um beachtliche 17 Prozent. Der Absatz von gedruckten Büchern hingegen nahm um sieben Prozent zu. Bei Kinderbüchern betrug das Plus sogar 16 Prozent, wie aus Zahlen der British Publishers Association ersichtlich ist.

Verfasst von ictk am 28.04.2017 - 07:51

Was die Stückzahl verkaufter Smartphones anbelangt, hat Samsung im vergangenen Quartal wie erwartet die Spitzenposition von Apple wieder zurückerobert. Gemäss den Berechnungen des Marktforschers IDC (International Data Corporation) konnte der südkoreanische Elektronikriese 79,2 Millionen Smartphones unters Volk bringen - das sind genauso viele wie im Vorjahresquartal. Apple kam demnach auf 51,6 Millionen verkaufte iPhones, 400.000 mehr als noch ein Jahr zuvor.

Verfasst von ictk am 26.04.2017 - 15:42

Der Umstieg auf Windows 10 gelingt offenbar schneller, als bei vorhergehenden Betriebssystemen. Dies belegt eine aktuelle Umfrage des IT-Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Die Umfrage zeigte, dass 85 Prozent der Unternehmen bis Ende 2017 mit Windows 10 arbeiten werden.

Verfasst von ictk am 24.04.2017 - 11:02

Kinder im Alter von elf bis 18 Jahren beklagen es laut einer Untersuchung in Grossbritannien, dass ihre Eltern zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringen und dadurch das Familienleben empfindlich störten.

Verfasst von ictk am 23.04.2017 - 09:01

Nachdem der iPhone-Absatz zuletzt schwächelte, rechnen Marktexperten nun wieder mit einer deutlichen Wiederbelebung bei den Apple-Smartphones. Apple-Spezialist Aaron Rakers etwa, Analyste bei Stifel, geht davon aus, dass Apple den iPhone-Absatz allein im aktuell laufenden Jahr um vier Prozent auf knapp 225 Millionen Geräte steigern könne. Und im nächsten Jahr dürfte der Absatz aufgrund der Markteinführung des iPhone 8 sogar um 11,5 Prozent auf über 250 Millionen iPhones zulegen.

Verfasst von ictk am 13.04.2017 - 15:09

Die Umsätze der weltweiten Halbleiter-Industrie sollen sich laut den Berechnungen des IT-Research- und Beratungsunternehmens Gartner 2017 auf insgesamt 386 Milliarden US-Dollar belaufen. Dies entspricht einem Anstieg von rund 12,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Verfasst von redaktion am 13.04.2017 - 06:04

Der weltweite PC-Markt ist nach aktuellen Erhebungen des Marktforschungsunternehmens Gartner im ersten Quartal 2017 um 2,4 Prozent zurückgegangen. Erstmals seit zehn Jahren wurden demnach weniger als 63 Millionen PC abgesetzt. In Europa ging der Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,9 Prozent auf 17,9 Millionen Einheiten zurück. Vor allem die Nachfrage unter privaten Verbrauchern sinke, sie würden ihre alten PC – wenn überhaupt – immer seltener ersetzen.

Verfasst von ictk am 11.04.2017 - 07:05

Die globalen IT-Ausgaben sollen im laufenden Jahr insgesamt 3,5 Billionen US-Dollar betragen. Dies entspricht einem Plus von rund 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner prognostiziert. Damit senkt Gartner die im vergangenen Quartal abgelegte Wachstumsprognose von 2,7 Prozent. Als Hauptgrund für die reduzierte Wachstumsrate machen die Marktgurus den starken US-Dollar verantwortlich.