Wirtschaft

Verfasst von ictk am 29.04.2017 - 10:13

Die US-amerikanische Action-Kamera-Herstellerin Gopro aus dem kalifornischen San Mateo konnte im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres die Analystenerwartungen zwar übertreffen, dennoch steht ein weiterer Verlust zu Buche.

Verfasst von ictk am 28.04.2017 - 16:29

Der US-amerikanische Software-Riese Microsoft mit Sitz in Redmond hat dank boomender Cloud-Dienste und Office-Programme zum Jahresauftakt deutliche Geschäftszuwächse verbucht. Im Jahresvergleich stieg der Überschuss in den drei Monaten bis Ende März um fast 30 Prozent auf 4,8 Mrd. Dollar (4,4 Mrd. Euro).

Verfasst von ictk am 28.04.2017 - 15:46

Der US-Internet-Gigant Google erzielt aufgrund des weiter boomenden Werbegeschäfts auf Smartphones und Tablets weiterhin fulminante Einnahmen und Gewinne. Der Mutterkonzern Alphabet für das erste Quartal des neuen Jahres einen Umsatzsprung von rund 22 Prozent auf 24,75 Milliarden Dollar aus. Der Nettogewinn schoss sogar überraschend kräftig um 29 Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar in die Höhe.

Verfasst von ictk am 28.04.2017 - 12:26

Für den US-amerikanischen Online-Versandhandelsriese Amazon zahlt sich der Expansionskurs immer mehr aus. Sowohl bei den Onlineverkäufen als auch beim Cloud-Geschäft konnte der Konzern mit Sitz in Seattle den Umsatz und den Gewinn im ersten Quartal des neuen Fiskaljahres überraschend kräftig steigern. Das Nettoergebnis kletterte binnen Jahresfrist um 41 Prozent auf 724 Mio. Dollar.

Verfasst von redaktion am 28.04.2017 - 05:55

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia ringt weiter mit der Investitionszurückhaltung der Telekombranche: Der Umsatz sank im ersten Quartal im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent auf 5,4 Mrd. Euro, wie das Unternehmen im finnischen Espoo mitteilte. Ohne Rückenwind von Wechselkursen wäre das Minus noch grösser gewesen. Allerdings lag das vor allem an Rückgängen bei internetbasierten Netzen sowie im Festnetz, die Umsätze mit Mobilfunkausrüstung blieben dagegen weitgehend stabil.

Verfasst von redaktion am 28.04.2017 - 05:51

Der im kalifornischen San José domizilierte Bezahldienst Paypal hebt seine Geschäftsziele nach einem starken Jahresauftakt an und wird dafür an der Börse gefeiert. Im ersten Quartal kletterte der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um fünf Prozent auf 384 Millionen Dollar (381,8 Mio. Franken), wie die Ex-Ebay-Tochter mitteilte. Die Erlöse stiegen um 17 Prozent auf 2,98 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen deutlich.

Verfasst von ictk am 27.04.2017 - 11:15

Nach dem Flop der Konsole Wii U scheint Nintendo mit der neuen Switch-Konsole mehr Glück beschieden zu sein, gehen die Geräte doch offenbar weg, wie die warmen Semmeln. Konkret verkaufte der japanische Spielespezialist mit Sitz in der Kaiserstadt Kyoto im knappen ersten Monat nach dem Start am 3. März rund 2,74 Millionen Switch-Konsolen. Für das gerade gestartete Geschäftsjahr bis Ende März 2018 peilt Nintendo den Absatz von zehn Millionen weiteren Geräten an.

Verfasst von ictk am 27.04.2017 - 10:54

Dem Fiasko rund um das Smartphone Galaxy Note 7 zum Trotz hat Samsung im ersten Quartal 2017 einen operativen Gewinn in Höhe von 9,89 Billionen Won (8,03 Mrd. Euro) eingefahren. Dies entspricht einem Plus von 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr und dem höchsten Betriebsergebnis seit 2013, wie der südkoreanische Elektronikriese verlauten lässt. Angetrieben wurden die Geschäfte vor allem durch Speicherchips.

Verfasst von redaktion am 27.04.2017 - 05:37

Die Deutsche Telekom will in den Kampf gegen Cyber-Attacken auf sogenannte "kritische Infrastrukturen" wie etwa Energie- oder auch Wasserversorgung eingreifen. Ziel sei es, einen virtuellen Raum in der Cloud zu schaffen, in dem Techniker kritische Fälle prüfen – ohne direkt Zugriff auf beispielsweise ein Kraftwerk zu erhalten. Intelligente, vorausschauende Wartung vernetzter Fabriken und Maschinen mit Eingriffen aus der Ferne via virtueller Realität ist einer der Mega-Trends der Hannover Messe.

Verfasst von redaktion am 27.04.2017 - 05:33

Der harte Konkurrenzkampf auf dem US-Mobilfunkmarkt hat auch dem zweitgrössten US-Anbieter AT&T einen Gewinnrückgang eingebrockt: Das Nettoergebnis fiel im ersten Quartal um neun Prozent auf 3,47 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz ging um rund drei Prozent auf 39,4 Milliarden Dollar zurück. Wie Branchenprimus Verizon macht AT&T ein Kundenexodus an kleinere Rivalen wie die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US zu schaffen.