IT-Security

Verfasst von ictk am 23.02.2018 - 14:12

Der Kompetenzbereich Wissenschaft und Technologie (W+T) des Bundesamtes für Rüstung (Armasuisse" entwirft in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam ein neuartiges System, um den globalen Luftraum gegen Cyber-Angriffe auf das Satellitennavigationssystem GPS zu schützen.

Verfasst von ictk am 21.02.2018 - 19:33

Die ökonomischen Schäden, die durch Cyberkriminalität angerichtet werden, nämlich langsam astronomische Ausmasse an. Gemäss einer Studie, die die auf Computer-Sicherheit fokussierte Unternehmung McAfee und das Zentrum für Strategische und Internationale Studien (CSIS) publiziert haben, ist er auf weltweit 600 Mrd. Dollar (560 Mrd. Schweizer Franken) angestiegen. Wobei die grösste Gefahr von russischen und nordkoreanischen Hackern ausgehen, wie es in der Untersuchung heisst.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 21.02.2018 - 10:25

Das erst vor acht Monaten gegründete Startup Axonius mit Firmensitzen in Tel Aviv und New York hat neben den jungen Gründern Avidor Bartov, Ofri Shur und Dean Sysman, alle drei mit intensiven Erfahrungen aus den IT-Security-Bereichen des israelischen Militärs, bereits an die zehn Mitarbeiter. In einer A-Funding-Runde konnte man vier Millionen Dollar bekommen, und zwar von Emerge, Vertex Ventures und YL Ventures.

Verfasst von Manzey/pte am 19.02.2018 - 08:24

Der Iran könnte heimlich Millionen Nutzer weltweit ausspionieren, die Anwendungen, welche augenscheinlich unter dem Deckmantel staatlichen Sponsorings stehen, aus den App-Stores heruntergeladen haben. Das befürchtet das National Council of Resistance of Iran (NCRI), das dem iranischen Regime kritisch gegenübersteht.

Verfasst von ictk am 18.02.2018 - 10:45

Die kalifornische IT-Security-Spezialistin Fortinet hat mit der Fortigate 6000F Series eine intelligente Next-Generation Firewall (NGFW) für steigenden Traffic in Unternehmensnetzwerken lanciert. Hintergrund dazu sei, dass Firmen, die in die Cloud gehen, erheblich mehr Traffic am Netzwerkrand überprüfen müssten, so Fortinet. Hinzu komme ein steigender Anteil an Datenverkehr, der verschlüsselt sei.

Verfasst von ictk am 16.02.2018 - 09:26

Die auf Soft- und Hardware für den Enterprise-Bereich fokussierte Oracle mit Sitz im kalifornischen Redwood City übernimmt Cloud-Security-Spezialistin Zenedge. Zenedge entwickelt Technologien für den Schutz von Cloud-Anwendungen und auch den Bereich Domain Name System (DNS). Über die Transaktionssumme wurde der Mantel des Schweigens gelegt.

Verfasst von Kempkens/pte am 15.02.2018 - 16:21

Mit spektakulären Werten wartet ein Chip auf, der am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt worden ist. Er dient dazu, sensible Daten zu verschlüsseln, die via Internet übertragen werden. Der Stromverbrauch dieses Chips liegt zudem um 99,75 Prozent unter dem von bisher eingesetzten Prozessoren. Ausserdem ist er 500 Mal schneller.

Verfasst von ictk am 14.02.2018 - 14:28

Der US-Softwareriese Adobe hat an seinem Februar-Patchday wie angekündigt ein Sicherheitsupdate für die PDF-Anwendungen Reader und Acrobat veröffentlicht. Der Konzern mit Sitz in San Jose im Silicon Valley beseitigt damit 41 als kritisch eingestufte Anfälligkeiten, die das Einschleusen von Malware ermöglichen könnten.

Verfasst von Schmolmüller/pte am 14.02.2018 - 08:17

Die West Yorkshire Police nutzt mobile Fingerabdruck-Scanner, um Verdächtige zu identifizieren. In den kommenden Wochen sollen 250 dieser Devices eingeführt werden. Die Anwendung dauert kürzer als eine Minute und ist damit ideal für einen Einsatz unter Zeitdruck. Das System besteht aus einem kleinen Gadget, das mit dem Smartphone verbunden ist. Die West Yorkshire Police testet das System zusammen mit dem Home Office.

Verfasst von ictk am 12.02.2018 - 15:12

Mit seinen Voreinstellungen sowie Teilen der Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen verstösst das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook laut einem Urteil des Landgerichts Berlin in Deutschland gegen geltendes Verbraucherrecht. Die nötigen Einwilligungen zur Datennutzung, die sich das Unternehmen einholt, seien teilweise unwirksam, heisst es in der Begründung.