Technologie

Verfasst von ictk am 15.12.2017 - 09:03

Der US-Netzerwerk-Riese Cisco erwartet, dass Blockchain, autonome Geräte und virtuelle Assistenten die technologischen Trends der nächsten Jahre in der B2B-Welt bestimmen werden. Es gibt jedoch nach Ansicht der Kalifornier zwei Schlüsselfaktoren, ohne die diese Trends nur Visionen bleiben: eine neue Generation von Netzwerken und verbesserte Cyber-Sicherheit.

Verfasst von ictk am 09.11.2017 - 07:29

Mit der Superdome Flex hat Hewlett-Packard Enterprise (HPE) eine skalierbare, modulare In-Memory-Computing-Plattform vorgestellt, die darauf ausgerichtet ist, sehr grosse Datenmengen zu verarbeiten, zu analysieren und in Echtzeitinformationen umzuwandeln.

Verfasst von ictk am 08.11.2017 - 09:22

Der US-amerikanische Netzwerkhersteller Cisco hat mit "Spark Assistant"einen lernfähgigen Sprachassistenten für Unternehmen vorgestellt, der sich im Gegensatz zu Siri, Alexa und Co. darauf konzentriere, Meetings einfacher zu gestalten.

Verfasst von ictk am 03.11.2017 - 13:35

Die Digitalisierung bedeutet nicht nur für das gesellschaftliche Leben einen Fortschritt, sondern auch für die Wirtschaft. In der Produktion kommen immer öfter modernste Kommunikations- und Informationstechniken zum Einsatz, die die einzelnen Produktionsprozesse miteinander vernetzen und so die Effizienz steigern. Ein Pilotprojekt von Walmart zeigt nun, dass die künstliche Intelligenz auch für den stationären Handel eine ernstzunehmende Option darstellt.

Verfasst von ictk am 31.10.2017 - 07:07

Mit "Rapid Software Development für KI“ hat der US-IT-Riese Hewlett Packard Enterprise (HPE) aus dem kalifornischen Palo Alto eine integrierte Hard- und Softwarelösung vorgestellt, die für HPC- (High-Performance Computing) und Deep-Learning-Anwendungen optimiert ist. Die Lösung basiert auf der hauseigenen Plattform Apollo 6500 und wurde laut HPE-Angaben zusammen mit Bright Computing für die schnelle Bereitstellung von Deep-Learning-Anwendungen entwickelt.

Verfasst von ictk am 22.08.2017 - 07:20

Der indische IT-Dienstleister HCL Technologies mit Zentrale in Noida hat neue Künstliche-Intelligenz (KI)-basierte Lösungen angekündigt, die die Transformation von IT-Services-Umgebungen sowie Geschäfts- und anwendungstechnischen Prozessen beschleunigen sollen. Dazu rüstet der international tätige Konzern seine Automationsplattform Dryice um die Copa-Plattform (Cognitive Orchestrated Autonomics) für die Umstrukturierung von Prozessen auf.

Verfasst von ictk am 18.08.2017 - 13:27

Der deutsche Fussballgrossclub FC Bayern München hat in der Vergangenheit bis zu 52 unterschiedliche IT-Systeme eingesetzt. Nun konsolidiert der Millionenverein seine IT-Infrastruktur und führt SAP-Hana als zentrale Plattform ein, die auch gewährleisten soll, mit Millionen von Fans aus aller Welt zu interagieren.

Verfasst von ictk am 13.07.2017 - 06:01

Openshift Online, die auf Red Hat Enterprise Linux aufbauende Cloud-basierte Container-Plattform zur Erstellung Cloud-nativer Applikationen, bringt in einer neuen Version gemäss Red Hat nun nun ein einfacheres Deployment mit sich. Dafür stehen die neuen "One-Click"- und "Git push”-Bereitstellungskommandos. Auch hat Red Hat an der Skalierung gedreht, die jetzt automatisch erfolgt, wenn eine Applikation es erfordere. Ein manueller Eingriff bei einer Erhöhung der Applikationslast sei dann nicht nötig, verspricht die Open-Source-Spezialistin.

Verfasst von Hartmut Wiehr am 03.05.2017 - 10:55

Zuora ist 2007 gegründet worden und hat seinen Firmensitz in San Mateo im kalifornischen Silicon Valley. Es als Startup zu bezeichnen, trifft nicht ganz den Kern der Sache. Wer zum Beispiel die grossflächige Büroetage in San Mateo betritt, findet nicht das so verbreitete, künstliche Durcheinander eines "jungen Startups“ mit Sportgeräten und einem gepflegten kreativen Sponti-Image, sondern vielmehr eine gediegene Atmosphäre eines am Markt angekommenen Unternehmens.

Verfasst von Stefan Ried am 26.04.2017 - 15:42

Die Software AG ist seit Jahrzehnten im Enterprise Middleware- und Software Plattform-Business. Dabei verfolgt der Deutsche Hersteller aus Darmstadt eine gute Balance zwischen der Weiterentwicklung des bestehenden Portfolios und Akquisen. Die jüngste Akquise, Cumulocity, bringt nicht nur bisher fehlende Funktionalität für das Internet der Dinge (IoT), sondern die wichtige Erfahrung einer Multi-Tenant Cloud-Plattform ins Unternehmen.