Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 13:00

Das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook will im Herbst dieses Jahres in Essen ein zweites Löschzentrum mit rund 500 Mitarbeitern eröffnen. Am ersten Standort Berlin werde gerade die Mitarbeiterzahl der Bertelsmann-Dienstleistungsfirma Arvato, die für Facebook im Einsatz ist, auf 700 erhöht, lässt der Konzern verlauten. Das neue Zentrum in Essen soll jedoch nicht von Arvato, sondern vom europäischen Anbieter Competence Call Center betrieben werden.

Verfasst von redaktion am 09.08.2017 - 10:51

Spekulationen über eine Verschiebung des iPhone 8 sind verfrüht gewesen: Offenbar schafft es Apple doch, auch heuer wieder pünktlich zu Herbstbeginn ein neues Smartphone auf den Markt zu bringen. Das iPhone 8 könnte allerdings nur in eingeschränkter Auswahl erscheinen – so soll es diesmal kein Modell in Rosègold geben, sondern nur schwarze, weisse und goldene Varianten.

Advertorial

Der wachsenden Cyber-Bedrohungen Herr zu werden wird immer schwieriger. Ein neuer technischer Ansatz sorgt dafür, dass Schadcode und Phishing-Angriffe den Anwender überhaupt nicht mehr erreichen: Browser-, Dokumenten- und E-Mail-Isolation über eine zentrale Plattform.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 10:40

Die beiden langjährigen Manager Urs R. Tschudin und Roger Hegglin sind die neuen Eigentümer der in Baar domizilierten Infoniqa SQL. Durch einen Management-Buyout haben sie gemäss Mitteilung die Mehrheitsbeteiligung des deutschen Inverstors Cornerstonecapital erworben. Hegglin amtet als CEO, Tschudin als Delegierter des VR sowie Verwaltungsratspräsident.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 10:27

Die auf digitale Lösungen für das Facility Management fokussierte ISS Schweiz hat mit "Digital Transformation" eine neue Geschäftseinheit gegründet und dafür den Spezialistein Roger Gygli als "Head of Digital Transformation" verpflichtet.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 08:31

Die Zürcher Agentur Sir Mary hat mit "Botcorn" für das Allianz Cinema eine Chatbot-Lösung programmiert und realisiert, die alle Fragen rund um den Anlass beantworten kann und dabei täglich dazulernt.

Verfasst von redaktion am 09.08.2017 - 08:17

Das TV-Geschäft zahlt sich für das Telekom-Unternehmen Freenet aus: Das Unternehmen steigerte den Umsatz im zweiten Quartal nach Angaben vom Dienstag auf 839,2 Millionen Euro von 807,7 Millionen vor Jahresfrist. Der Betriebsgewinn des Konzerns legte vier Prozent auf 108,4 Millionen Euro zu.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 08:03

Die schweizerische Bevölkerung liebt offenbar das Online-Shopping via Internet. Denn pro Kopf geben die SchweizerInnen jährlich 1185 Franken für Bücher, Bekleidung & Co in Onlineshops aus. Damit liegen sie in Europa an zweiter Stelle hinter den Briten, die 1283 Franken pro Kopf ausgeben.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 07:30

Der US-amerikanische Unterhaltungsriese Disney will der Partnerschaft mit dem Videostreaming-Dienst Netflix den Stecker ziehen und ab 2019 keine Neuveröffentlichungen mehr an Netflix liefern. Stattdessen plant der Medienkonzern den Erwerb weiterer Anteile am Streaming-Dienst BAMTech. Zudem sollen Eigenproduktionen künftig über ein Abomodell im Internet unter eigener Marke angeboten werden.

Verfasst von Pichler/pte am 09.08.2017 - 07:10

Nutzer von Hörgeräten könnten in Zukunft kraft ihrer Gedanken leichter Gesprächen folgen. Denn Forscher haben in einer aktuellen Studie gezeigt, dass solche Geräte erkennen, auf welchen Sprecher sich ein Hörer konzentriert und zudem eine bestimmte Stimme aus einem Stimmgewirr herausfiltern können. Die Kombination dieser Ansätze stellt Hörgeräte in Aussicht, die erkennen, wen der Nutzer gerade hören will und genau dabei gezielt helfen.

Verfasst von ictk am 09.08.2017 - 06:58

Der US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittler Uber mit Zentrale in San Francisco plant, sein Auto-Leasing-Geschäft in den Vereinigten Staaten aufgrund hoher Verluste einzustellen. Die erst vor zwei Jahren mit einer Anschubfinanzierung von rund 600 Millionen Dollar gegründete Tochterfirma soll bis Jahresende weitgehend abgewickelt werden, schreibt das "Wall Street Journal" (WSJ) mit Verweis auf Insiderkreise.